Änderungen des Hess. Schulgesetzes, Handreichung Empfehlungen zu unterrichtsersetzenden/ unterrichtsunterstützenden Lernsituationen

Aus Anlass der Corona-Pandemie wurde das hessische Schulgesetz geändert. Den aktuellen Gesetzestext finden Sie hier:

Interim-Änderungen des Hess. Schulgesetzes, 25.6.2920:
STK_GVBl_2020_Nr.34-1:

 

Zusätzlich wurde die 2. Auflage der ‘Handreichung Empfehlungen zur Gestaltung unterrichtsersetzender und unterrichtsunterstützender Lernsituationen’ zusammengestellt. Ergänzt werden diese durch rechtliche Regelungen, vielfältige Hinweise zur Nutzung digitaler Medien und Informationen zu weiteren Angeboten.

Auflage: 2. Auflage, Juni 2020:
Handreichung_unterrichtsersetzende_unterrichtsunterstützende_Lernsituationen_2.Auflage (.PDF)

 

 

 

 

Information HKM: Schulbezogene Sommercamps 2020

In den Sommerferien 2020 besteht für öffentliche Schulen hessenweit die Möglichkeit, schulbezogene Sommercamps für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen anzubieten. In den schulbezogenen Sommercamps, die mit finanzieller Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums durchgeführt werden, steht die Kompensation des gegebenenfalls verpassten Lernstoffes durch die Covid-19-Pandemie im Mittelpunkt.

mehr

Veröffentlicht unter Corona

Mitschnitt der Livediskussion vom 12.06.2020 mit Kultusminister Lorz

In der digitalen Diskussionsrunde „Eltern fragen nach… bei Kultusminister Lorz“ bot der hessische Kultusminister Lorz wenige konkrete Aussagen. Der Unmut vieler Eltern über den schulpolitischen Schlingerkurs war ebenso groß wie die aktive Beteiligung vor und während der Debatte. Die Initiatoren der Veranstaltung rangen Zugeständnisse bei mehr Beteiligung und verbindlichen Konzepten ab.

Weiterlesen

Schulöffnung der Grundschulen

Liebe Eltern,

am Montag den 22. Juni 2020 werden in Hessen findet wieder Regelunterricht in den Grundschulen statt.

Das Ministerium hat seine Entscheidungen abgewogen zwischen dem grundsätzlichen Infektionsrisiko und der dringend notwendigen Entlastung von für die Schüler*innen und die Eltern zugrunde gelegt.

Das Ministerium teilt mit, dass verschiedene medizinische Studien zu dem Ergebnis kommen, dass die derzeit gültigen Abstandsregelungen im Schulbetrieb für das Infektionsgeschehen keine entscheidende Rolle spielen und weitere Schulöffnungsschritte unter Wahrung der Hygienevorschriften vorgenommen werden können.

Auf Grund dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse hat das Ministerium entschieden, ab Montag 22. Juni Die Schule weiter zu öffnen. Es soll für alle Schüler*innen der Grundschulen, der Grundstufen der Förderschulen, der Grundschulzweige an Gesamt- und verbundenen Schulen eine 5-Tage-Woche mit Regelunterricht und konstanter Gruppenbildung (fest zugewiesener Raum) geben.

Das Unterrichtsangebot in konstanten Lerngruppen ohne Durchmischung soll auch dazu dienen, wichtige Erfahrungen zu sammeln, wie ein reguläres Unterrichtsangebot ohne Abstandsregeln, aber unter Einhaltung der Hygieneregeln auch im neuen Schuljahr dauerhaft organisiert werden kann.

Die Eltern haben die Möglichkeit, ihr Kind von der Unterrichtsteilnahmepflicht in Präsenzform zu befreien (das betrifft nicht die Schulpflicht). Dazu ist eine schriftliche Erklärung an die Schule notwendig.

Ab dem 22. Juni wird es eine verlässliche Schulzeit von in der Regel vier Zeitstunden für die Klassen 1 und 2 und in der Regel fünf Zeitstunden für die Klasse 3 und 4 geben. Im Rahmen des Betreuungsangebots der Schulen können Kinder bis 14:30 Uhr betreut werden.

Es wird ab dem 22. Juni keine Notbetreuung mehr für die Schüler*innen bis zur Klasse 4 geben.

Ausführlich finden Sie die Informationen in den Rahmenbedingungen zur Schulöffnung an den Grundschulen und dem Brief des Ministers.

Rahmenbedingungen_Schulöffnung_Grundschule (.PDF)
Ministerschreiben_Schulöffnung_Grundschule (.PDF)

David Böhne
Vorsitzender

Wiesbaden, 10.06.2020

Veröffentlicht unter Corona

Ergebnisse der Elternumfrage zum Thema ‚Homeschooling‘

Durch COVID19 befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer seit Wochen in einer schulischen Ausnahmesituation. Der Stadtelternbeirat hat Anfang Mai 2020 – bewusst erst einige Wochen nach der hektischen Anfangsphase – eine Umfrage zum Thema ‚Homeschooling‘ gestartet, deren Ergebnisse nun vorliegen (Laufzeit der Umfrage: 05.05.-31.5.2020).

An der Umfrage haben sich 4.834 Eltern Wiesbadener Schüler beteiligt und in 40 Fragen zu Methoden, Inhalten, (technischen) Rahmenbedingungen der sogenannten ‚unterrichtsersetzenden Lernsituation‘ (‘Homeschooling‘) und dem Lernen im heimischen Umfeld geäußert.

StEB Ergebnisse Umfrage Homeschooling (.PDF)

Pressemitteilung ‚Homeschooling‘

Der Stadtelternbeirat Wiesbaden und die GEW Wiesbaden-Rheingau haben gemeinsam eine Pressemitteilung zum Thema ‚Homeschooling‘ und ‚Blended Learning‘ verfasst. Gemeinsam, denn nicht nur SchülerInnen und Eltern sondern auch Lehrer und Lehrerinnen kämpfen sich seit Wochen durch die von COVID19 verursachte Krisensituation.

Unter dem Motto „Wir müssen raus aus dem ‚Notfallmodus‘!“ haben wir unsere Forderungen nach Verbesserungen zusammengefasst.

Pressemitteilung StEB-GEW 04.06.2020 (.PDF)

Ich darf in diesem Zusammenhang auch auf die Veröffentlichung der Ergebnisse der Online-Elternumfrage zum Homeschooling des Stadtelternbeirates in der nächsten Woche hinweisen, die diesen Forderungen nochmal Nachdruck verleihen wird.

Bericht im Wiesbadener Kurier

Sabine Fuchs-Hinze
Stellvertretende Vorsitzende

Digitale Diskussionsrunde “Eltern fragen nach… bei Kultusminister Lorz”

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern,

liebe Schulpolitik-Interessierte,

Schulschließungen, Schulöffnungen und Homeschooling: Wir Eltern stehen in Corona-Zeiten in vorderster Reihe – aber warum werden wir eigentlich in keine Entscheidung zum Thema Schule eingebunden? Mit dieser und weiteren Fragen werden wir den hessischen Kultusminister, Prof. Dr. Alexander Lorz, in einer digitalen Diskussionsrunde konfrontieren. Auch Sie sind gefragt – seien Sie dabei und diskutieren Sie mit bei “Eltern fragen nach…”:

Digitale Diskussionsrunde am 12. Juni um 18:30 Uhr, Einwahl ab 18:20 Uhr möglich

Einwahl über das Telefon: 069 7104-9922, Webinar ID: 818 8413 6936

Fragen können vor und während der Veranstaltung ab dem 10. Juni 2020 gestellt werden: www.slido.com, event-code: Eltern

Alle Details zur Veranstaltung finden Sie in der Einladung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und eine rege Diskussion! Leiten Sie diese Einladung gerne auch an andere Interessierte weiter.

Einladung ‘Eltern fragen nach’ (.PDF)

– Eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt- und Kreiselternbeiräte Frankfurt, Hochtaunuskreis, Wiesbaden und Offenbach –

David Böhne
Vorsitzender

Wiesbaden, 03.06.2020

LEB informiert: Gremiensitzungen möglich – Elternmitwirkung auch in der Coronazeit

Liebe Eltern,

die Zeiten in der derzeitigen Situation um Corona sind hektisch und in einigen Bereichen sehr volatil.

Rechtliche Grundlagen werden in Rekordzeiten geändert und Schulen stehen vor täglich neuen Herausforderungen.

Sitzungen von Schulgremien werden dabei gern mal übersehen, oder in den Hintergrund gestellt, weil andere Dinge wichtiger erscheinen.

Doch gerade jetzt, wo viele Strukturen geändert werden, Inhalte neu aufbereitet, Hygienestandards in Schulen eingerichtet werden und vieles mehr, sind Elternvertretungen in die Überlegungen einzubinden.

Natürlich laufen trotz Corona, auch viele andere schulischen Themen weiter, Fristen müssen eingehalten werden, nach den Sommerferien stehen wieder Elternvertreterwahlen an.

Unser Schulrecht und auch die schulischen Gremien sind auf Anwesenheit, also persönliche Präsenz ausgerichtet. Dennoch hat das Kultusministerium erklärt, dass schulische Gremien auch über Video- oder Telefonkonferenzen stattfinden können und so getroffene Beschlüsse anerkannt werden. Das ist nicht selbstverständlich, weil unser Schulrecht eigentlich für eine Beschlussfassung persönliche Anwesenheit erwartet.

Welches Tool dafür genutzt wird, bleibt den Gremien überlassen. Eine Empfehlung, welches Videokonferenzsystem (VK-System) genutzt werden soll, können wir nicht geben, nur den Hinweis, dass der Hessische Beauftrage für Datenschutz und Informationsfreiheit alle gängigen VK-Systeme für die Dauer der Corona-Krise erlaubt. https://datenschutz.hessen.de/datenschutz/hochschulen-schulen-und-archive/videokonferenzsysteme-schulen

Doch nicht alle Themen können und dürfen online behandelt, wie persönliche Themen oder auch Wahlen.

Manches möchte man vielleicht auch nicht online behandeln, weil die Diskussionen online natürlich anders verlaufen, als in persönlichem Austausch.

Dann kann und sollte weiterhin zu Sitzungen des Schulelternbeirats, der Schulkonferenz oder anderen schulischen Gremien eingeladen werden.

Zusammenkünfte schulischer Gremien sind vom Kontaktverbot ausgenommen – also erlaubt – (siehe Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020, § 1 Abs. 2 Satz 1)

Schule funktioniert nun mal dann am besten, wenn alle Betroffenen sich daran beteiligen. Deshalb lassen Sie sich als Elternvertreter bitte nicht „kleinreden“ oder wegen Corona „abwimmeln“. Gerade jetzt ist Elternmitwirkung besonders wichtig.

Da nach den Sommerferien Wahlen der Elternvertretungen stattfinden, möchten wir noch mal besonders darauf hinweisen: Wahlen der Elternbeiräte müssen weiterhin in Präsenzform stattfinden!

Der Grundsatz der geheimen Wahl (§ 102 Abs. 2 Satz 1 HSchG) lässt zudem keine Ersetzung einer Wahl durch die elektronische Form zu. Einladungen zu Wahlen müssen weiterhin schriftlich (also in Papierform) erfolgen.

Bei den Vorbereitungen und der Durchführung von Sitzungen in Präsenzform ist auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Die Schulen müssen für die Sitzungen der schulischen Gremien geeignete Räume zur Verfügung stellen. Sprechen Sie sich mit Ihrer Schule ab, wie an Ihrer Schule die Abstands- und Hygienemaßnahmen bei einer solchen Sitzung eingehalten werden können und ob es vielleicht schulspezifische Punkte gibt, auf die zusätzlich zu achten ist.

Beispielsweise sollten folgende Punkte vorab geklärt werden:

  • Ist der Raum groß genug, um die Abstandsregeln einhalten zu können?
  • Ist sichergestellt, dass Desinfektionsmittel, Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung stehen?
  • Gibt es Regeln für den Toilettengang (z. B. nur eine Person gleichzeitig)?
  • Wie wird der Raum im Anschluss wieder gesäubert und die Tische desinfiziert?

Verzichten Sie auf die Bereitstellung von Snacks. Klären Sie, wie Sie Getränke bereitstellen können, oder ob die Teilnehmer gebeten werden, sich selbst zu versorgen.

Noch mal kurz zusammengefasst:

  • Sitzungen für schulische Gremien sind erlaubt!
  • Elternmitwirkungsrechte gelten auch in Corona-Zeiten!
  • Halten Sie sich an die Hygiene- und Abstandsregeln!

Beste Grüße
Tanja Pfenning

Geschäftsführerin
Landeselternbeirat von Hessen

Corona-Krise: Schülerbeförderung

Zur Schülerbeförderung schulwegunfähige Schülerinnen und Schüler zu Förderschulen und für den öffentlichen Personennahverkehr in Wiesbaden durch ESWE-Verkehr haben uns mehrere Anfragen erreicht. Wir verweisen auf die Häufig gestellten Fragen (FAQ) des Städtischen Schulamtes (S. 12, Schülerbeförderung) vom 23.04.2020. Ergänzend liegen uns folgende Aussagen aus demm Städtischen Schulamt vor:

Weiterlesen