Bund verabschiedet ‘Aufholpaket’ für Kinder und Jugendliche, 05.05.2021

Das Bundeskabinett hat Investitionen zur Linderung sozialer Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche auf den Weg gebracht.

Aus dem Hilfsprogramm sollen in diesem und im kommenden Jahr bis zu zwei Milliarden Euro fließen. Über die konkreten Maßnahmen müssen Bundestag und Bundesrat noch beraten. Finanziert werden sollen vor allem Nachhilfe- und Förderprogramme, aber auch die Mitgliedschaft in Sportvereinen, Musikunterricht sowie die Teilnahme an Feriencamps.

Bundesbildungsministerin Karliczek erklärte, mit dem Programm wolle man erreichen, dass Kinder möglichst „unbeschadet“ durch die Pandemie kämen. Familienministerin Giffey sprach von einem klaren Signal, dass Kinder, Jugendliche und ihre Familien berücksichtigt würden.

Vom Kabinett ebenfalls gebilligt wurde ein Entwurf, der einen Rechtsanspruch auf ganztägige Betreuung von Kindern im Grundschulalter vorsieht. Ab dem Schuljahr 2026/27 sollen Kinder, die dann eingeschult werden, einen Betreuungsanspruch von mindestens acht Stunden an Wochentagen haben, auch in den Ferien.

Quelle: Deutschlandfunk 05.05.2021

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.