Quarantäneregelungen – Stand 10.01.2022

 Chart Kontaktpersonen 10.01.2022

Aktuelle Informationen zur Selbst- und Haushaltsquarantäne sowie die aktuellen Quarantänebestimmungen für Einreisende finden Sie in unseren “FAQ – Antworten auf häufige Fragen”  beziehungsweise beim Land Hessen.

FAQ-_Tests-Quarantaene-und-Bescheinigungen

Update 04.11.21:

Gemeinsamer Erlass zur Absonderungsentscheidungen bei Schülerinnen und
Schüler, Stand 03.11.2021

Absonderungserlass 211103

Update 15.9.21:
In Diskussion über die neue Corona Schutzverordnung wird auch das Quarantänemanagement neu diskutiert.
Dabei geht es auch um das ‘Freitesten’ aus der Quarantäne, nach wie vielen Tagen, wer bezahlt es etc.
Neue Infos sind uns für diese Woche zugesagt…

Quarantänemanagement 26082021

Update 6.9.21:
Laut mündlichen Äußerungen aus dem Landtag werden die PCR-Tests zum Freitesten von der Kommune / Land bezahlt. Schriftlich liegt uns dies aber noch nicht vor. Wir bleiben dran….

Der Stadtelternbeirat hat die neuen Quarantäneregeln für SchülerInnen nach den Sommerferien für Sie hier zusammengefasst.

Für die Schulen hat man sich von dem Begriff der ‘engen Kontaktperson’ des RKI freigemacht und unterscheidet nun nur noch infizierte SchülerInnen, SitznachbarInnen  und Rest der Klasse

Zu begrüßen ist, dass die Regelung nun hessenweit einheitlich ist und es eine Möglichkeit gibt, die Zeit der  Absonderung (= Quarantäne) durch einen PCR-Test zu verkürzen.

Bei der Darstellung des HKM bleibt unklar, wer die Kosten des ‘Freitestens’ zur Verkürzung der Quarantäne mittels eines PCR-Tests trägt. Hier darf es keine Benachteiligung geben.
Dies haben wir bereits nachgefragt und werden hier informieren, sobald die Antwort da ist. 

.

Corona und keine Ende…. Versuch eines Überblicks zu altuellen Regelungen (Stand 24.1.22)

Omikron hat uns alle fest im Griff. Wiesbaden ist zur Zeit der Kreis mit der höchsten 7-Tage-Inzidenz in Hessen (ca. 1.500), siehe:  https://soziales.hessen.de/Corona/Bulletin/Tagesaktuelle-Zahlen).
Das Gesundheitsamt ist an seiner Belastungsgrenze und kann die Kontaktnachverfolgung nicht mehr leisten.

Die Anzahl der positiven Corona-Fälle an den Schulen bei SchülerInnen und LehrerInnen nimmt rapide zu. Einen guten Überblick geben die Zahlen nach Altersgruppen für Hessen und Wiesbaden unter https://corona-nach-alter.de/hessen-6/wiesbaden-(stadt)-6414.html

Dennoch wird am für alle wichtigen Präsenzunterricht und an den bekannten Hygieneregeln für die Schulen festgehalten (3x wöchentliches Testen für ungeimpfte SchülerInnen, mindestens 1x die Woche für geimpft/genesene SchülerInnen bei Bedarf;  AHA-Regeln, Masken, Lüften).
Weiterhin haben Eltern die Möglichkeit, ihr Kind vom Präsenzunterricht abzumelden.
Weiterhin gibt es kaum seitens des Schulträgers angeschaffte (mobile) Luftfiltergeräte.

Die aktuellen Corona Regelungen werden laufend angepasst. Innerhalb  weniger Tage wurden die Auslegungshinweise der Coronaschutzverordnung mehrmals geändert.

Die aktuellen Verordnungen und Erlasse finden Sie zeitnah auf unserer Homepage unter http://www.steb-wiesbaden.de/welche-erlaesseverordnungenkonzepte-gelten-in-der-schulen-aktueller-stand/    oder direkt  auf https://www.hessen.de/Handeln/Corona-in-Hessen.

Dass PCR-Tests knapp werden, könnte sich in Kürze auch auf den Schulbetrieb auswirken.
.

Wir wagen erneut der Versuch, Ihnen die wichtigsten Informationen die Schule betreffend zusammenzufassen:
.

1. Positive Corona-Fälle in Schulen:

Was muss ich tun, wenn mein Kind in der Schule positiv mit einem Schnelltest getestet wurde?

Antworten finden Sie unter: https://kultusministerium.hessen.de/Schulsystem/Corona/FAQ-Corona

Ist ein Schnelltest in der Schule positiv, die Corona-Warn App zeigt schon zu Hause rot an oder ein Haushaltsmitglied wurde positiv getestet, so müssen Sie die Infektion über einen PCR-Test bestätigen lassen  und sich sofort selbständig in Quarantäne begeben.

Rufen Sie Ihre HausärztIn oder die 116117 an. Dort bekommen Sie einen Termin in einem Testzentrum, das diese Art von Tests durchführt. Der PCR-Test ist für Sie kostenlos. Die Vorgehensweise können Sie hier nachlesen:

https://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/gesundheit/gesundheitsfoerderung/corona-reise-und-quarantaene.php

Testzentren finden Sie hier: https://www.kvhessen.de/coronatests/


2. Quarantäneregelungen für SchülerInnen

Wichtig: Da die SARS-CoV-2 Variante Omikron mittlerweile weit verbreitet ist, gibt es keine Unterscheidung mehr hinsichtlich der Virusvarianten. Aus diesem Grund greifen bei Vorliegen einer Infektion mit Omikron die regulären Quarantänemaßnahmen der aktuell gültigen Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen.
Eine positiv getestete Person  hat sich in Quarantäne zu begeben, dies gilt auch für Haushaltsangehörige oder enge Kontaktpersonen in Anhängigkeit von bestimmten Bedingungen.

Die normalerweise 10- tägige Quarantäne kann sofern keine Symptome vorliegen durch das sog. ‘Freitesten’ verkürzt werden.

Weil SchülerInnen sich regelmäßig testen gilt:

  • Ist eine Schülerin oder ein Schüler selber infiziert, so dürfen sie sich, sofern keine Symptome bestehen, nach 7 Tagen mit einem PCR- Test ODER mit einem professionellen Schnelltest (= Test in Testzentrum) ‘freitesten’ (= negativer Test => befreit aus der Quarantäne). Das Freitesten ist kostenlos.

  • Lebt eine Schülerin oder ein Schüler im Haushalt einer infizierten Person, darf er/sie sich  sofern keine Symptome bestehen, bereits nach 5 Tagen mit einem PCR- Test ODER mit einem professionellen Schnelltest  (= Test in Testzentrum) ‘freitesten’. Das Freitesten ist kostenlos.

Die aktuellen Regelungen finden Sie hier:
b-quarantaneregeln_2101_v5
https://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/gesundheit/gesundheitsfoerderung/corona-reise-und-quarantaene.php


3. Zutrittsberechtigungen /  Gültigkeit des schulisches Testhefts:

Wiesbaden ist Hotspot. Fast überall gilt 2G plus als Zugangsvoraussetzung. Die 2G plus Regeln im Überblick finden Sie hier :

2g-plusregeln_2101_v5

Wann erfüllen Kinder und SchülerInnen 2G plus?

  • Kinder VOR der Einschulung

  • Eingeschulte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren benötigen einen Schnelltest, einen PCR-Test oder das regelmäßig geführte schulische Testheft  (unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus). Bei Geimpften oder Genesenen reicht ein Test pro Woche aus.

  • Personen, die sich nicht impfen lassen können, müssen  einen Schnelltest  oder einen PCR-Test und die ärztliche Bestätigung vorlegen

  • Bei geimpften oder genesenen Schülerinnen und Schülern über 18 Jahren gilt das regelmäßig geführte Testheft als aktueller Test als „plus“

  • Bis 3 Monate nach der 2. Impfung wird kein Testheft für 2G-plus benötigt, d.h. die Regelung entspricht der bei den Erwachsenen.

Wo gilt das schulische Testheft?

In Hessen werden ungeimpfte SchülerInnen derzeit dreimal pro Woche getestet, geimpfte/genesene SchülerInnen mindestens einmal pro Woche auf Wunsch, wenn sie am Präsenzunterricht teilnehmen. Alle in der Schule durchgeführten Tests werden im Testheft eingetragen. Aber auch (Bürger-)Teststellen können Eintragungen im Testheft vornehmen.(Achtung: Nicht alle Teststellen machen dies auch)

Der Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Testung im Rahmen des verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes (in Form eines Testheftes), ist ein Negativnachweis. Das Testheft gilt auch an Wochenenden und in den Schulferien als aktueller Negativnachweis (Ausnahme: ÖPNV während der Schulferien).

Lernmethode “Schreiben nach Gehör” verboten

Die Lernmethode “Schreiben nach Gehör” ist in den Schulen in Hessen nicht zulässig.

Das hat Kultusminister Lorz (CDU) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion betont und auf einen entsprechenden Erlass seines Hauses aus dem Sommer verwiesen. Für das Verbot gebe es keine Ausnahmen. Rechtschreibfehler müssten von Anfang an konsequent korrigiert werden.

Klassenfahrten ins Ausland ab dem 2. Halbjahr 21/22 wieder erlaubt (Stand 4.11.21)

Dem Elternbrief des HKM vom 4.11.21 HKMs ist zu entnehmen:

  • Ab dem 2. Schulhalbjahr auch ins Ausland wieder erlaubt
  • keine Übernahme von Stornokosten durch das Land
  • keine Übernahme von Kosten aufgrund von Vorgaben im Zielgebiet (z. B. tägliche Testungen)
  • Empfehlung zum Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (insbesondere bei Abbruch der Schulfahrt aufgrund einer positiven Testung)
    .
    2021_11_04_Elternschreiben

HKM informiert über neue Homepage / Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchten wir Sie auf einige Neuigkeiten bezogen auf die Kommunikation des Kultusministeriums an die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler informieren. Es war bereits einige Zeit her, dass unsere Webseite www.kultusministerium.hessen.de im neuen Gesicht erschienen ist. Deshalb haben wir zum neuen Schuljahr an einer großen Neugestaltung aller Webseiten der Hessischen Landesregierung gearbeitet, damit auch die Webseite des Kultusministeriums neuer, ansprechender und strukturierter erscheint. Die Seiten haben eine völlig neue Optik und eine klare Struktur. Ab sofort können finden Sie auf den Webseiten noch einfacher und schneller, was für Sie relevant ist. Wir laden Sie ein, ein wenig auf den neuen Seiten zu stöbern.

Außerdem möchten wir Sie ebenfalls über unseren neuen Newsletter „Schule aktuell für Eltern“ informieren, der gerade explizit für die Information der Eltern unserer Schülerinnen und Schüler erarbeitet wird. Nachdem der Relaunch erfolgreich abgeschlossen wurde und nun die nötige technische Infrastruktur verfügbar ist, arbeiten wir mit Hochdruck an der ersten Ausgabe der „Schule aktuell für Eltern“, die nun zeitnah erscheinen wird. Jede und jeder kann sich bei Interesse unter folgendem Link dafür anmelden: https://kultusministerium.hessen.de/newsletter

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Information an die Eltern der Schule verbreiten könnten, damit auch sie über diese neue Möglichkeit der Information Bescheid wissen und sich bei Interesse anmelden können.

Wir danken Ihnen bereits jetzt für die Kooperation und die Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Michael Ashelm
Pressesprecher

Hessisches Kultusministerium
Luisenplatz 10
65185 Wiesbaden
Tel.: +49 611 3682006
Mobil.: +49 175 9555450
Fax: +49 611 327152006
E-Mail: Michael.Ashelm@kultus.hessen.de
Internet: http://www.kultusministerium.hessen.de

Informationen zur Durchführung der Betriebspraktika im Schuljahr 2021-2022

Im Schuljahr 2021/2022 werden die Betriebspraktika an den allgemeinbildenden Schulen wieder regulär gemäß der Vorgaben der Verordnung für Berufliche Orientierung in Schulen (VOBO) vom 17. Juli 2018 durchgeführt.

In besonderen Fällen können an allgemeinbildenden Schulen und beruflichen Schulen (hier nur: Vollzeitschulformen) Alternativangebote durchgeführt werden.

Unabhängig davon können weiterhin die regionalen Gesundheitsämter in Abstimmung mit den Schulträgern und Staatlichen Schulämtern zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 Entscheidungen treffen, die flächendeckend auch auf die Durchführung der Betriebspraktika Auswirkungen haben können.

Klassenfahrten / Schulfahrten im Schuljahr 2021/22 (Stand 08.09.21)

UPDATE  8.9.2021 => http://www.steb-wiesbaden.de/schulfahrten-klassenfahrten-erlass-aktualisiert-8-9-21/

UPDATE  6.9.2021

Das HKM hat eine kurzfristige Überarbeitung des Fahrtenerlasses angekündigt, voraussichtlich dann gültig NACH den Präventionswochen, was immer das genau heisst…..

Dazu auch:

https://www.fnp.de/frankfurt/verwirrung-wegen-klassenfahrten-90958075.html

………………………………………………..

UPDATE 3.9.21:

Am 3.9.21 schrieb Frau Keck an alle SchulleiterInnen in Wiesbaden:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schulleitungen,

uns erreichen Anfragen hinsichtlich Klassenfahrten.
Diesbezüglich möchte ich darauf hinweisen, dass der Erlass, den Sie auf der Homepage des HKM finden, immer noch Gültigkeit hat. Demnach kann eine Klassenreise nicht stattfinden, wenn die Inzidenz im Schulort und/oder im Zielort über 100 liegt.
Die aktuelle Diskussion, die Hospitalisierungsrate zu berücksichtigen, muss erst noch durch den Bundesrat und dann durch die Länder in rechtsverbindliche Aussagen gefasst werden.

Mit besten Grüßen
Claudia Keck
Leiterin des Staatlichen Schulamtes

Staatliches Schulamt
für den Rheingau-Taunus-Kreis
und die Landeshauptstadt Wiesbaden

…………………………………………

Nach den Sommerferien können Schulfahrten innerhalb Deutschlands grundsätzlich durchgeführt werden. Dies gilt unter dem Vorbehalt, dass die infektiologische Entwicklung Reisen in das Zielgebiet zulässt.

Außerdem wird die Zulässigkeit bis zum Ende des ersten Schulhalbjahrs 2021/22 an die Bedingung geknüpft, dass zum Zeitpunkt des Reiseantritts die Inzidenzwerte im Ausgangs- und im Zielgebiet am Tag des Beginns der Fahrt drei Tage nacheinander den Wert von 100 nicht übersteigen.

Bei der Durchführung der Klassenfahrten sind die jeweiligen rechtlichen Bestimmungen des Zielgebiets und die Hygienevorgaben der Unterkunft sowie die für das jeweilige Beförderungsmittel geltenden Regelungen zu beachten, mit denen sich die verantwortlichen Lehrkräfte schon im Vorfeld vertraut machen müssen.

Klassenfahrten ins Ausland bleiben bis Ende des ersten Schulhalbjahres 2021/22 untersagt. Bereits gebuchte Schulfahrten sind umgehend zu stornieren.”
.
https://kultusministerium.hessen.de/sites/default/files/media/hkm/stornokostenerlass_ab_aug_2021.pdf
.
https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/coronavirus-schulen/haeufig-gestellte-fragen#Was%20ist%20bei%20der%20Planung%20von%20Klassenfahrten%20zu%20beachten?

.