Neuerungen zu Bürgertests ab 11.10.21 – für wen bleiben Test kostenlos? Mangelnde Akzeptanz des Testheftes

Am 11. Oktober 2021 tritt die geänderte Coronavirus-Testverordnung (TestV) des Bundesgesundheitsministeriums in Kraft. Damit werden die kostenlosen Bürgertestungen für viele BürgerInnen Hessens wegfallen.
(WICHTIG: Dies bezieht sich auf symptomlose Personen)

  • Test in der Schule bleiben kostenfrei für ALLE SchülerInnen (unabhängig vom Alter)
    .
  • Anspruch auf einen kostenfreien Test außerhalb der Schule haben bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Ab dem  11. Oktober 2021 werden nur noch solche Personen kostenlos getestet, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können (z.B. Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel), bei denen die Impfung nicht anschlägt (z.B. Menschen mit Immunerkrankungen) und Menschen, für die es keine Impfempfehlung und / oder keinen zugelassenen Impfstoff gibt (z.B. Kinder die unter 12 Jahren).
.

Für Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gibt es eine befristete Sonderregelung bis 31.12.2021. Sie können sich bis 31.12.21 weiterhin kostenlos in einem Bürgerzentrum testen lassen.


Offiziell soll das hessische Testheft, mit dem die Schule die Teilnahme des/r SchülerIn an regelmäßigen Tests bescheinigt, zu allen Aktivitäten, Einrichtungen  berechtigen. Wie wir wissen , wird dies aber nicht überall problemlos akzeptiert. Hier fordern wir als StEB, dass sich die Akzeptanz erhöht und die Landespolitik Veranstalter informiert.

Die fehlende Akzeptanz des schulischen Testheftes bedeutet eine erhebliche Einschränkung und erhebliche Kosten für die Familien mit ungeimpften/ ungenesenen Kindern ab 12 Jahren.

Weitergehende Informationen finden Sie unter: 
https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/poc-antigen-tests/buergertestung

Diagramm Kontaktpersonen- und Quarantänemanagement, Stand 08.09.2021

Das RKI unterschiedet nach  engen Kontaktpersonen  und anderen Personen in Abhängigkeit vom sog. Expositionsrisiko.

  • Für die Schulen werden als enge Kontaktpersonen nur noch die SitznachbarInnen eingestuft.
  • Für Geimpfte und Genesene sind keine Maßnahmen mehr vorgesehen.
  • Neu ist die Möglichkeit des ‘Freitestens’ aus der Quarantäne

 

Update 15.9.21:

Die Anzahl Tagen, nach denen ein Freitesten möglich sein wird, werden geändert. Eine Info darüber erscheint hier, sobald verlässliche Informationen vorliegen.

Diagramm Kontaktpersonen- und Quarantänemanagement, Stand 16.06.2021

Da wieder alle Kinder den Unterricht besuchen, geht es enger zu in Gängen und Klassenräumen. Die größere Enge birgt die Gefahr der Quarantäne für mehr Kinder aus der selben Klassen / Kohorte sofern ein Corona-Fall auftritt.

Dies sollte auch bei allen Diskussionen über die Aufhebung der Maskenpflicht in Innenräumen berücksichtigt werden.
.
Dazu die Aussage des Gesundheitsamtes Wiesbaden:
.
„Bei kompletter Klassenstärke gehen wir davon aus, dass zwischen den Schüler*innen der Abstand von >1,50m nicht mehr gegeben ist. Schüler*innen und Lehrkräfte befinden sich außerdem für deutlich mehr als 10 min im selben Raum. Sobald es also einen Quellfall gibt, ist von einer „wahrscheinlich hohen Konzentration infektiöser Aerosole für >10min. auszugehen“.  Vermutlich wird das dazu führen, dass im Gegensatz zum Wechselmodell wieder vermehrt enge Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt werden müssen. Welche genau das sind wird in jedem einzelnen Fall gesondert entschieden.“
.
Kontaktpersonen-16062021WI

Wiederholtes Aussetzen der Schuleingangsuntersuchungen – offener Brief SEB-KT und StEB

In der Anlage finden Sie den offenen Brief der beiden Wiesbadener Stadtelternbeiräte für die Kindertagesstätten und für die Schulen.

 

Dass die Schuleingangsuntersuchungen nun schon zum zweiten Mal in Folge ausfallen sollen, sehen wir äußerst kritisch.

Diese normalerweise verpflichtende Untersuchung hat eine große Bedeutung für die Kinder und deren erfolgreichen Start ins Schulleben.

 .

Selbstverständlich sehen wir die Belastung der Gesundheitsämter in Zeiten der Pandemie, dennoch erhoffen wir uns pragmatische Lösungen, z.B. unter Einbindung der Kinderärzt*innen, wie es andere Städte und Kreise praktizieren.

“Die Zusammenarbeit des SEB der Kindertagesstätten und des StEB der Schulen zeigt, dass wir zusammen an einem Strang ziehen  und gemeinsam mit den zuständigen Ämtern eine gute Lösung für die Kinder herbeiführen möchten.”

.
Schuleingangsuntersuchung 08042021

 

Pressemeldungen zum Thema:

 

Auch der Lehrerverband bedauert fehlende Schuleingangsuntersuchungen
16.04.21

Der Verband der Lehrer Hessen (VDL) spricht eine Warnung aus. Der VDL befürchtet, dass wegen der fehlenden Schuleingangsuntersuchungen in der Corona-Pandemie der Förderbedarf nicht ausreichend erkannt wird.

Lehrerverband –  Aussetzen der SEU
(Beitrag von hessenschau.de)

 

Wiesbadener Kurier vom 3.4.21
Schuleingangsuntersuchung

Teststrategie für hessische Schulen lässt auf sich warten

Während die Infektionszahlen landesweit und auch in Wiesbaden steigen und das Gesundheitsamt aufgrund einer neuen Einschätzung der Gefahrenlage die Quarantänemaßnahmen verschärft, fehlt es noch immer an einer Teststrategie für die Schulen.

Zwar werden nun die Testzentren in Wiesbaden nach und nach aufgebaut. Aber immer noch gibt es keine verbindlichen Vorgaben und Abläufe, die regelmäßige Tests (mindestens zweimal pro Woche) der Schülerschaft regeln. Die Eltern und Schüler*innen vermissen eine (kommunale) Teststrategie, weil diese mehr ‘sicheren’ Präsenzunterricht ermöglichen würde.

Brief des StEB an die zuständigen Ämter vom 16.3.21:
210315_Schutzmaßnahmen, Teststrategien und Quarantäneregelungen und Luftfilter-final

In einer Pressekonferenz am 19.3.21 gab Kultusminister Lorz an, dass er zuversichtlich sei, dass ” wir dann (nach den Osterferien) auch die Schülerinnen und Schüler zu einer regelmäßigen, koordinierten Testung bringen können”. Der Minister erwarte, dass bis April Millionen Selbsttests verfügbar sein werden:
Hessen: Corona-Testcenter für Schulen: Lorz wirbt um Verständnis – n-tv.de (n-tv.de)

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen und das Hessische Kultusministerium haben ein mobiles Testcenter aufgebaut, das im Fall eines Ausbruchs an Schulen innerhalb kurzer Zeit vor Ort eingesetzt werden kann:
Gesundheit: Hessen nimmt mobiles Testcenter für Schulen in Betrieb | ZEIT ONLINE

Bürgertestungen

Seit den Änderungen zur Corona-Testverordnung (TestV) zum 8. März 2021 hat jeder Bürger ein Anrecht auf einen kostenlosen PoC-Test (Schnelltest) je Woche. Die Tests können beauftragte Testcenter, Apotheken und weitere Einrichtungen durchführen.

Hier können sich natürlich auch Schüler*innen jede Woche einmal kostenlos testen lassen.

aktuelle Liste der Testzentren:
https://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/gesundheit/gesundheitsfoerderung/corona-reise-und-quarantaene.php

oder hier: http://www.corona-test-hessen.de/

Schuleingangs- und Seiteneinsteiger-Untersuchungen 2021 bis auf Weiteres ausgesetzt

Schreiben des Gesundheitsamtes:

Sehr geehrte Frau Fuchs-Hinze,

vielen Dank für Ihr Schreiben und das Interesse an den Schuleingangsuntersuchungen.

Die aktuelle Situation in den Gesundheitsämtern ist aufgrund der Coronapandemie jedoch sehr angespannt.
Das Land Hessen hat in seinem Erlass vom 18. Dezember 2020 deutlich gemacht, dass die medizinische Gefahrenabwehr bis mindestens Ende Juni priorisiert bearbeitet werden muss. Andere Themenfelder, wie auch die Schuleingangsuntersuchungen, sind nachrangig zu behandeln und dürfen nur angeboten werden, wenn die Situation in den Gesundheitsämtern dies zulässt und das Pandemiemanagement dadurch nicht vernachlässigt wird.

Leider können wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, wann wir unsere Tätigkeit im Bereich der Schuleingangsuntersuchungen wieder aufnehmen können. Dies hängt stark von der zukünftigen Entwicklung des Pandemiegeschehens ab sowie von den Anforderungen an die Gesundheitsämter.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
Touria Abassi

Landeshauptstadt Wiesbaden
-Der Magistrat-
Gesundheitsamt
Kinder-, Jugend- und Zahnärztlicher Dienst Konradiner Allee 11  (Eingang A)
65189 Wiesbaden