Abordnung als Betreuerin oder Betreuer an das Schülerforschungszentrum FokusNeugier

FokusNeugier ist das Schülerforschungszentrum der Hochschule RheinMain und befindet sich am Campus “Unter den Eichen 5” in Wiesbaden. Ziel von FokusNeugier ist es, den Forschergeist und das Potenzial in Schülerinnen und Schülern ab der achten Klasse zu wecken und deren spezifische Begabungen zu fördern. Dabei steht bewusst nicht der lehrplanorientierte Unterrichtsstoff der Schulen im Mittelpunkt, vielmehr ist Raum für die individuelle Neugier jedes Jugendlichen gegeben.

Die Schülerinnen und Schüler formulieren unter Anleitung wissenschaftliche bzw. technische Fragestellungen, die sie anschließend eigenständig, ohne eine konkrete Zeitvorgabe, bearbeiten. Durch die Projektarbeit und das forschende Lernen können sich die Jugendlichen schon frühzeitig mit dem Handwerkszeug des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut machen und wichtige Kompetenzen erlangen.

  • Für das Schuljahr 2017/18 suchen wir im Rahmen einer Abordnung seitens des Staatlichen Schulamts Wiesbaden eine MINT-Lehrkraft (schulformunabhängig, möglichst zwei MINT-Fächer), die FokusNeugier freitags nachmittags zwischen 14 und 17 Uhr für jeweils vier Unterrichtsstunden unterstützen möchte
  • Idealerweise sollten Sie an einer Wiesbadener Schule unterrichten, um den Kontakt zwischen FokusNeugier und Wiesbadener Schulen zu intensivieren.

Wir wünschen uns eine engagierte Persönlichkeit mit Begeisterungsfähigkeit für das gelehrte Fach, die Freude daran hat, diese Begeisterung an Schülerinnen und Schüler weiterzutragen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, MINT-Fächer jenseits des Schulalltags zu vermitteln bzw. begleitend und unterstützend Forschungsideen der Schülerinnen und Schülern umzusetzen – auch im Rahmen von Wettbewerben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wenn Sie Fragen haben oder sich einen Eindruck von unserem Schülerforschungszentrum machen möchten, kommen Sie gerne auf uns zu.

Hochschule RheinMain
Schülerforschungszentrum FokusNeugier
Unter den Eichen 5
65195 Wiesbaden

www.fokusneugier.de

Prof. Dr.-Ing. Ludger Martin
0611 9495 – 1236
ludger.martin@hs-rm.de

LEB: Petition ‘Kostenfreies Schülerticket für ganz Hessen’

Liebe Eltern,

die Stadt-, Kreis- und Landeselternbeiräte haben letztes Jahr eine gemeinsame Resolution zum kostenfreien Schülerticket beschlossen.

Ein hessenweites Schülerticket analog zu den Semestertickets der Studierenden trägt aus unserer Sicht enorm zur Chancengleichheit bei.

Wir haben hierzu eine Online-Petition gestartet und bitten Sie um Ihre Unterstützung!

Die bisherige Regelung des Schülerverkehrs in Hessen ist nicht mehr zeitgemäß und muss dringend verändert werden.

Heute arbeiten viele Schulen im Ganztagsbetrieb.

Die ausgedehnten Schulzeiten bringen es mit sich, dass sämtliches Schulmaterial (nicht nur Bücher und Hefte, sondern auch Sporttaschen, Musikinstrumente uvm. ) auf dem Rücken zur Schule getragen werden muss.
Schulwege von zwei oder drei Kilometern – wie sie im §161 als zumutbar erachtet werden – können nicht täglich mit 3,5 bis 8 kg Gepäck bewältigt werden. Das würde auch keinem Erwachsenen zugemutet.
Die zwei, beziehungsweise drei Kilometer-Regelung im jetzigen Schulgesetz hat auch soziale Auswirkungen: finanzkräftigere Familien werden ihren Kindern die Busfahrkarte kaufen – Kinder einkommensschwacher Familien müssen zur Schule laufen.
In den Städten und größeren Gemeinden stellt das Verkehrsaufkommen eine permanente Gefährdung für die Schülerinnen und Schüler dar – insbesondere für die Grundschüler/innen.
Auf dem Land ist ein Schulweg von einem Dorf zum anderen über unbeleuchtete, oft unbefestigte Feldwege, ohne Winterdienst und soziale Kontrolle, nicht zumutbar.
Nicht zuletzt bedeutet die Überprüfung der Berechtigung und die Ausstellung der Schülerfahrkarten einen Verwaltungsaufwand, der auch Kosten verursacht.

Würde ein Schülerticket für alle ausgestellt (ähnlich wie das Semesterticket der Studierenden) verringerten sich die Verwaltungskosten deutlich. Die eingesparten Mittel könnten ein Schülerticket schon teilweise finanzieren.

Hier können Sie unterzeichnen: https://www.openpetition.de/petition/online/kostenfreies-schuelerticket-fuer-ganz-hessen

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung. Bitte leiten Sie diese Petition gern in Ihrem Verteiler weiter.

LEB Hessen

Stellungnahme zum Haushaltsentwurf

Gemeinsamer Stellungnahme der Schulelternbeiräte der Wiesbadener Schulen und des Stadtelternbeirates

Der Stadtelternbeirat begrüßt die in der Pressemitteilung der Stadtverordnetenfraktionen von CDU und SPD vom 12.11. angekündigten Investitionen in die Schulsanierung und die Rücknahme von Kürzungen im Bereich der Schulen. Gerade die in der zugehörigen Pressekonferenz unterstellten “Strukturprobleme” und die geplante “Aufgaben- und Prozesskritik” lassen mit Blick auf die Zeit nach der Kommunalwahl allerdings befürchten, daß die nächsten als “Optimierungsbedarfe” euphemistisch verbrämten Kürzungen nicht weit entfernt sind.

Die von Schulelternbeiräten und Stadtelternbeirat wiederholt vorgebrachten Forderungen nach einem dauerhaft angelegten Sanierungskonzept und einer darauf abgestimmten Haushaltsplanung bleiben daher bestehen.

2015-11-07 Stellungnahme Sanierungsstau (.PDF)

David Böhne
Vorsitzender

Wiesbaden, 13.11.2015

Bericht des StEB über die Tätigkeit 2015

Der Stadtelternbeirat der Landeshauptstadt Wiesbaden wurde am 07.02.2015 gewählt und hat sich am 09.02.2015 konstituiert. Der vorliegende Bericht gibt Rechenschaft über die Aktivitäten des StEB im ersten Teil der Wahlperiode 2015/16. Die Veröffentlichungen des StEB ergänzen den Bericht entsprechend. Sie sind auf dieser Homepage zu finden. Die StEB-Mitglieder stehen selbstverständlich für Nachfragen oder ergänzende Erläuterungen zur Verfügung.

Rechenschaftsbericht 2015-11-05 (.PDF)

Veranstaltungshinweis: parentum ELTERN+SCHÜLERTAG für die Berufswahl Wiesbaden 2015

Bei der Berufswahl ihrer Kinder sind Eltern wichtige Ratgeber. Da sich die Welt der Ausbildungsberufe und Studienfächer ständig verändert, fällt Eltern die Unterstützung ihrer Töchter und Söhne oft nicht leicht.

Auf dem parentum ELTERN+SCHÜLERTAG 2015 in Wiesbaden haben Eltern gemeinsam mit ihren Kindern die Gelegenheit, sich im persönlichen Gespräch mit Unternehmen, Hochschulen und weiteren Institutionen über Ausbildung, Studium und zusätzliche Angebote zu informieren. Auch in diesem Jahr besteht die Möglichkeit, vorab online 20-minütige Gesprächstermine zu vereinbaren. Spontane Gespräche sind jedoch ebenso möglich. Ein vielfältiges Vortragsprogramm rundet die Veranstaltung ab. Der Eintritt ist kostenfrei!

Veranstaltungstermin:

Samstag, 14. November 2015, 10.00 – 14.00 Uhr

Veranstaltungsort:

Elly-Heuss-Schule
Platz der Deutschen Einheit 2
65185 Wiesbaden

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten unter: www.parentum.de

Elternbrief partentum 2015 (.PDF)

Einladung zur Podiumsdiskussion “Neue Medien — Chancen für Schulen?!” am 19.11.2015

Ein intensiver Arbeitsschwerpunkt der Landesschülervertretung (LSV) im vergangenen Schuljahr war das Thema Neue Medien und ihre Einsatzmöglichkeiten in und um Schule. Das Referat “Jugend und Medien” des LSV-Landesvorstands hat dazu eine Konzeption im Entwurfsstadium erarbeitet, die Antworten auf drängende Fragen und Ausblicke auf mögliche Chancen des vermehrten Medieneinsatzes in der Zukunft geben soll.

Zur politischen wie fachlichen Erörterung der Thematik richtet die Landesschülervertretung daher eine öffentliche Diskussion aus, weshalb ich namens der Landesschulsprecherin herzlich einladen darf zur

Podiumsdiskussion “Neue Medien — Chancen für Schulen?!”
am 19. November 2015 von 11:00 (Anreise: 10:30) bis ca. 13:00 Uhr
im Mediensaal des Hessischen Landtags.

Zum Zutritt steht der Besuchereingang in der Grabenstraße zur Verfügung. Eine vorherige namentliche Anmeldung ist aus Sicherheitsgründen bis zum 09.11.2015 an Luca.M@lsv-hessen.de notwendig.
Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten von max. 150 Pers. wird um rasche Anmeldung gebeten!
Diskutieren werden u.a. Koalitions- und Oppositionsvertreter in Person der Bildungspolitischen
Sprecher von CDU- und SPD-Landtagsfraktion über den Stand des verstärkten Ausbaus in Hessischen Schulen sowie Medienexperten und Vertreter von Pilotprojekten auch über den generellen Stand.
Anschließend wird ein kleiner Imbiss in der Ausstellungshalle des Plenargebäudes gereicht.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Luca Manns

Vortrag: ‘Legasthenie in Familie und Schule’

Die Veranstaltung wird vom Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Hessen e.V. in Kooperation mit der vhs Wiesbaden und dem HESSENCAMPUS Wiesbaden durchgeführt.
Thema:    Lese- Rechtschreibstörung: Legasthenie in Familie und Schule – Erkennen, Verstehen, Helfen
Termin:    Donnerstag, 26. November 2015, 19.00 Uhr, Wiesbaden
Ref.         Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Andreas Warnke, Würzburg
Ort:         Helene-Lange-Schule, Langenbeckstr. 6 – 18, 65189 Wiesbaden  
Der Vortrag richtet sich an Eltern und Lehrer, die Teilnahme ist kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich.
Wir bitten Sie, die Information an die Eltern der Schulen in Wiesbaden und in der Region weiterzuleiten.
Mit freundlichen Grüßen
Doris Nebel-Küchler
Mitglied des Vorstandes LVL Hessen

Bertelsmann Studie: Eltern geben inklusiven Schulen bessere Noten…

Eltern geben inklusiven Schulen bessere Noten als Schulen, die Kinder mit und ohne Handicap getrennt unterrichten. Förderung nach individuellen Stärken und Schwächen sowie Kompetenz und Engagement der Lehrer – in allen Punkten schneiden in der Wahrnehmung der Eltern inklusive Schulen besser ab. Dies gilt unabhängig davon, ob das eigene Kind Förderbedarf hat oder nicht.
Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der rund 4300 befragten Eltern gaben an, ihr Kind besuche eine inklusive Schule. Von diesen Eltern sind 68 Prozent mit der individuellen Förderung ihrer Kinder zufrieden. Eltern hingegen, deren Kinder eine nicht-inklusive Schule besuchen, sagen dies nur zu 58 Prozent. 66 Prozent der Eltern schätzen an der inklusiven Schule ihrer Kinder, dass sie dort in ihrem eigenen Tempo lernen können. Das sagen nur 58 Prozent der Eltern über die nicht-inklusive Schule ihrer Kinder. Auch den sozialen Zusammenhalt an inklusiven Schulen schätzen Eltern höher ein als an nicht-inklusiven Schulen (78 zu 73 Prozent).

Diese und weitere Ergebnisse erhalten Sie über die Bertelsmann-Stiftung unter
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2015/juni/elternumfrage-inklusive-schule/

Informationsveranstaltungen zum Übergang auf die weiterführenden Schulen

An die Eltern der Schülerinnen und Schüler
der 4. Klassen in den
Wiesbadener Grundschulen

Sehr geehrte Damen und Herren,

traditionell hat der Stadtelternbeirat einen Informationsabend für die Eltern der vierten Klassen zum Wechsel in die Gymnasien veranstaltet. Die von uns dafür reservierte Aula ist wegen Brandschutzmängeln vorübergehend gesperrt worden – auch dies eine Folge des bestehenden Sanierungsstaus an den Wiesbadener Schulen. Uns ist es kurzfristig nicht gelungen, einen Ausweichort zu finden. Die Veranstaltung muß daher dieses Jahr leider ausfallen.

Bitte nutzen Sie die verbleibenden, in den letzten Jahren immer umfangreicher gewordenen Informationsmöglichkeiten:

–       Informationsveranstaltung Ihrer Grundschule
(Hier sind immer auch Schulleiterinnen und Schulleiter der weiterführenden Schulen Wiesbadens anwesend, so dass Sie aus erster Hand informiert werden und auch direkt Fragen stellen können.)
–       Internetauftritte der weiterführenden Schulen
–       Tage der offenen Tür an den weiterführenden Schulen
–       14.11.2015, 10.00-14.00 Uhr, Pro IGS-Tag im Rathaus

Wie selbst bieten auf unserer Homepage an:

–        Informationen zum Wahl- und Verteilungsverfahren

–       vergleichende Übersichten der verschiedenen Schulen

–       Termine der Tage der offenen Tür an den Gymnasien
–       Kontaktdaten der jeweiligen Elternvertreter im Stadtelternbeirat für die weiterführenden Schulen

Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, stehen Ihnen sowohl ich, als auch die weiteren Elternvertreter für die weiterführenden Schulen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
David Böhne