Später Geldsegen für Wiesbadener Schulen

Seit Monaten der Pandemie diskutieren wir über Schutzmaßnahmen an den Schulen.

Am 23.3.21 informierte das städtische Schulamt alle Schulen, dass sie nun kurzfristig zwischen 10.000 und 30.000€ verausgaben dürfen. Allerdings nur wenn sie schnell sind.

Buchstäblich ‘auf den letzten Drücker’ ohne Beratung ohne Empfehlungen und Begleitung durch das städtische Schulamt, ohne Bündelung von Beschaffungsprozessen sollen nun 1,5 Mio € Steuergelder ausgegeben werden.
.
Dies sind wohlgemerkt 50% der hessischen Fördermittel für Wiesbadener Schulen und Kitas für Hygienemaßnahmen !
.
Wie sollen die Schulen nun über die Osterferien (Rechnungseinreichung bis 23.4. !!!) dieses Geld sinnvoll verplanen?  Wir fragen uns, warum erst jetzt?
Was wird da wohl nun angeschafft, zu überteuerten Preisen, was vielleicht nachher nicht den Zweck erfüllt, wofür die Wartung nicht geklärt ist?
.
Diese Vorgehensweise – oder besser dieses Nichtvorgehen und Nichtplanen seitens der Stadt und des Schulträgers – ärgert uns !
.

Artikel im Wi Kurier  vom 1.4.21:
http://www.steb-wiesbaden.de/wp-content/uploads//wk-maerz-21.jpg

Brief städtisches Schulamt an die Schulen:  Schulen 23032021

Nicht alles darf beschafft werden und es besteht Vorsicht bei Nichteinhaltung der Positivliste. Anschaffungen von nicht gelisteten Gegenständen kann bei Prüfung eine spätere Belastung des Schulbudgets nach sich ziehen:

Positivliste Schutzmaßnahmen Schulen Kitas Stand 210312

hr-Umfrage: Schüler und Schülerinnen in der Corona-Pandemie

…gestresst, überfordert, erschöpft!

Zweimal hat der hr hessische Schüler*innen während der Corona-Pandemie gefragt: Wie geht’s Euch? Die Umfrageergebnisse zeigen: Schon vor dem zweiten Lockdown hat Distanzlernen den Schüler*innen zugesetzt. Nun scheinen einige an ihre Belastungsgrenze zu stoßen.

Interessante Umfrage zu dem Thema hier:

Umfrage-unter-schuelern-in-der-pandemie

Wechselunterricht: Ein offener Brief vom StEB an die Politik

Hier unser offener Brief an die politisch Verantwortlichen Stellen zum geplanten Wechselmodell an Schulen für die Jahrgangsstufen 1 – 6.
Wir wünschen uns, dass die Bedürfnisse von Familien seitens der Politik in den Fokus gerückt und Dinge endlich aus der Perspektive der Familien gedacht werden.

 

Pressemitteilung StEB und GEW vom 22.11.2020

Die GEW Wiesbaden – Rheingau und der Stadtelternbeirat wenden sich erneut gemeinsam mit ihren Forderungen an die Verantwortlichen, denn die Eltern und Lehrer*innen zermürbt die Situation.

“Es kann nicht interessieren, ob etwas Aufgabe des Bundes, des Landes, der Stadt oder des Schulträgers ist, wir benötigen dringend Antworten und Entscheidungen zum Wohle der Schüler*innen und Lehrer*innen in Wiesbaden.”

PM StEB und GEW 22112020

Digitale Diskussionsrunde am 8.9.2020: “Eltern fragen nach… bei K. Sinemus und A. Lorz“

Mitschnitt der Veranstaltung:

Es geht in die nächste Runde bei „Eltern fragen nach…“ – bitte in den Kalender eintragen und gerne an andere Eltern weiterleiten:

Am Dienstag, dem 8. September von 18:45 – 20:00 Uhr stellen sich die Digitalministerin Sinemus und Kultusminister Lorz in einer digitalen Diskussionsrunde zu Fragen rund um die Digitalisierung der Schulen in Hessen.

Fragen sind über slido.com vor und während der Veranstaltung möglich.
Die Einwahldaten zur Videokonferenz veröffentlichen wir ab dem 04.09.20 auf unserer Website eltern-fragen-nach.de.
Alle Details zur Veranstaltung finden Sie in der Einladung.
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!
 
.
Herzliche Grüße,
Ihr Team von „Eltern fragen nach…“ und der Stadtelternbeirat Wiesbaden

 

image.png

Unser Brief an das Schulamt / Fragen zur aktuellen Situation, 14.08.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

alle freuen sich auf die Schule, das ist klar.

Nicht klar ist, warum wir in Wiesbaden ab Montag einen Schulunterricht zulassen, der nicht mal die Vorgaben des HKM erfüllt (Abstände, Handhygiene…).

Das HKM geht von großen, belüftbaren Räumen aus, breiten Gängen, großen Schulhöfen, guten sanitären Anlagen, Händewaschmöglichkeiten für alle SchülerInnen und LehrerInnen…

Wir wissen, dass das nicht in allen Schulen gegeben ist: Fenster lassen sich nicht öffnen, Gänge sind zu eng, Waschbecken abmontiert etc..

Wurden die Reinigungsintervalle und die Art der Reinigung an Wiesbadener Schulen entsprechend angepasst?

Warum fangen alle Schule gemeinsam an, zur gleichen Uhrzeit in voller Klassenstärke? Wurde diskutiert, einen gestaffelten Schulstart und Unterrichtsbeginn zu realisieren? Wie wurden die ESWE und die Schulbusbetreiber eingebunden, um zu entzerren und Abstandsregeln einzuhalten? Gibt es mehr Schulbusse, um eine geringere Belegung zu erreichen?

Es gäbe einfache Möglichkeiten, den Schulstart weniger risikoreich zu gestalten und die liegen weitestgehend  in städtischer Hand.
Warum werden diese Möglichkeiten nicht genutzt?

Uns würde interessieren wie die Wiesbadener Schulen für den Schulstart aufgestellt sind und ob das Gesundheitsamt einbezogen war und die Hygienekonzepte abgenommen hat (inkl. Vorortbegehung).

Ich befürchte, dass Schulen mit viel Anstrengung das Machbare organisieren, dass das aber nicht das unter diesen Bedingungen Erforderliche ist.
Liegt die Haftung dann bei den Schulen, wenn etwas nicht korrekt läuft ?

Ich bitte Sie um Auskunft über den Stand der Vorbereitung des Schulstarts an Wiesbadener Schulen.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Stadtelternbeirat Wiesbaden

Mitschnitt der Livediskussion vom 12.06.2020 mit Kultusminister Lorz

In der digitalen Diskussionsrunde „Eltern fragen nach… bei Kultusminister Lorz“ bot der hessische Kultusminister Lorz wenige konkrete Aussagen. Der Unmut vieler Eltern über den schulpolitischen Schlingerkurs war ebenso groß wie die aktive Beteiligung vor und während der Debatte. Die Initiatoren der Veranstaltung rangen Zugeständnisse bei mehr Beteiligung und verbindlichen Konzepten ab.

Weiterlesen

Pressemitteilung ‚Homeschooling‘

Der Stadtelternbeirat Wiesbaden und die GEW Wiesbaden-Rheingau haben gemeinsam eine Pressemitteilung zum Thema ‚Homeschooling‘ und ‚Blended Learning‘ verfasst. Gemeinsam, denn nicht nur SchülerInnen und Eltern sondern auch Lehrer und Lehrerinnen kämpfen sich seit Wochen durch die von COVID19 verursachte Krisensituation.

Unter dem Motto „Wir müssen raus aus dem ‚Notfallmodus‘!“ haben wir unsere Forderungen nach Verbesserungen zusammengefasst.

Pressemitteilung StEB-GEW 04.06.2020 (.PDF)

Ich darf in diesem Zusammenhang auch auf die Veröffentlichung der Ergebnisse der Online-Elternumfrage zum Homeschooling des Stadtelternbeirates in der nächsten Woche hinweisen, die diesen Forderungen nochmal Nachdruck verleihen wird.

Bericht im Wiesbadener Kurier

Sabine Fuchs-Hinze
Stellvertretende Vorsitzende