Polnisch als Herkunftssprache – Unterricht jetzt auch an Wiesbadener Schulen

Seit dieser Woche wird Unterricht in Polnisch als Herkunftssprache (HSU) in der Pestalozzischule in Wiesbaden-Biebrich angeboten. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 aus Wiesbaden und Umgebung, die ihre Polnischkenntnisse in Wort und Schrift vertiefen wollen. Die Teilnahme am Unterricht wird im Schulzeugnis vermerkt. Eltern, die ihre Kinder für das laufende Schuljahr noch nicht vorangemeldet haben, können das unkompliziert vor Unterrichtsbeginn montags in der Pestalozzischule bei der Lehrkraft für Polnisch nachholen.

Die Einführung des Unterrichts in Polnisch als Herkunftssprache in hessischen Schulen ist dem unermüdlichen Engagement eines Netzwerks aus mehreren deutsch-polnischen Vereinen zu verdanken – unter anderem Pollingua e.V. aus Wiesbaden, das vom Generalkonsulat der Republik Polen in Köln unterstützt wurde. Seit Anfang 2016 wurden durch Ehrenamtliche des Netzwerks
Interessenbekundungen von Eltern gesammelt, die sich für dieses Angebot interessierten (siehe auch die damalige Information des StEB Wiesbaden). So sind hessenweit rund 1.000 Interessenbekundungen zusammengekommen, die ein klares Zeichen für den Bedarf an dem Unterricht in Polnisch darstellten. Die Rückmeldungen wurden dem Hessischen Kultusministerium (HKM) übergeben. Im Ergebnis hat das HKM 15 Lerngruppen an elf Standorten in ganz Hessen zugestimmt, wovon einer Wiesbaden ist.

Weitere Informationen zu HSU Polnisch in Wiesbaden:
Pestalozzischule, Hubertusstraße 1-5, 65203 Wiesbaden
Tel.: 0611 / 732288-11 (Sekretariat)
Klasse 1 & 2: Montag 14:00 – 15:30 Uhr
Klasse 3 & 4: Montag 15:30 – 17:00 Uhr

Für weitere Informationen können Sie auch die Koordinatorin für Wiesbaden Maja Waldmüller kontaktieren (Telefon: 0151-65191018, E-Mail: maja.waldmueller@daadalumni.de) und finden Hintergrundinfos auf der Homepage des Generalkonsulats der Republik Polen in Köln sowie auf den Seiten der Staatlichen Schulämter in Hessen.

Die Informationen auf polnischer Sprache finden Sie hier.

Heinrich-von-Kleist-Schule wird IGS

“Der Schulelternbeirat und viele weitere Unterstützer haben sich zehn Jahre lang dafür eingesetzt, dass unsere Schule Integrierte Gesamtschule wird. Der lange Atem hat sich gelohnt: Wir beginnen im Schuljahr 2017/18 mit dem ersten IGS-Jahrgang. Darüber freuen wir uns sehr und danken allen, die daran maßgeblich beteiligt waren.“

Helena Päßler, Schulleiterin

Mit der Genehmigung des neuen Schulentwicklungsplanes kann die Heinrich-von-Kleist-Schule noch zum Schuljahr 2016/17 in eine IGS umgewandelt werden. Interessierte Eltern können sich am Tag der offenen Tür über die Heinrich-von-Kleist-Schule informieren. Allen Eltern aus den Vierten Klassen können außerdem in den nächsten Tagen ein Info-Flyer erhalten. Wenden Sie sich dazu an Ihren Klassenlehrer.

Polnisch als Herkunftssprache – Unterricht an hessischen Schulen

#PolskiwHesji

Ein Netzwerk aus mehreren deutsch-polnischen Vereinen setzt sich dafür ein, dass Polnisch als
Herkunftssprache an hessischen Schulen angeboten wird. Seit Anfang des Jahres werden
Interessenbekundungen von Eltern gesammelt, die sich vorstellen können, dieses Angebot für ihre Kinder zukünftig wahrzunehmen. Je mehr Interessenbekundungen gesammelt werden, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Unterricht zeitnah angeboten wird. Diese Aktion wird unterstützt vom polnischen Konsulat in Köln (weitere Informationen unter: http://kolonia.msz.gov.pl). Für Wiesbaden und Umgebung ist Maja Waldmüller die Koordinatorin der Aktion, sammelt die Interessenbekundungen und beantwortet gerne weitere Fragen.

Wenn Sie interessiert sind oder Eltern kennen, für die dieses Angebot in Frage kommt: Geben Sie die Information weiter! Melden Sie Ihr Kind an! Mehrsprachigkeit ist ein Geschenk, eine Ressource und der Schlüssel zur Welt!

Wie bekunde ich mein Interesse?
Füllen Sie pro Kind ein Formular (siehe Anhang) vom Staatlichen Schulamt Frankfurt aus. Die Anmeldung ist nicht verpflichtend. Dabei ist es unerheblich, wie alt ihr Kind ist. Sie können das Interesse auch für die Zukunft signalisieren, wenn ihr Kind noch nicht im Schulalter ist. Scannen Sie das ausgefüllte Formular und schicken es an die Koordinatorin für Wiesbaden (maja.waldmueller@daad-alumni.de). Sollten Sie nicht über die technischen Möglichkeit verfügen, können Sie das Formular ersatzweise auch an das Generalkonsulat in
Köln schicken (Generalkonsulat der Republik Polen in Köln, #polskiwHesji, Im MediaPark 5c, 50670 Köln). Wir versichern, dass alle persönlichen Daten vertraulich und ausschließlich für die oben beschriebene Zwecke verwendet werden.

Wie geht es weiter?
Es bleibt spannend… Sobald konkrete Unterrichtsangebote vorliegen, werden Sie benachrichtigt und können sich dann verpflichtend anmelden. Bis dahin können Sie sich bei mir über bereits bestehende Möglichkeiten für Polnischunterricht in Wiesbaden informieren.

Ihre
Koordinatorin für Wiesbaden
Maja Waldmüller

0151 65191018
maja.waldmueller@daad-alumni.de

Formular: Anmeldung zum Herkunftssprachlichen Unterricht (.PDF)
Ausfüllhilfe für das Formular (.PDF)
Offener Brief des Generalkonsuls der Republik Polen in Köln, Jan Sobczak (.PDF)
Flyer – Vorteile Mehrsprachigkeit (.PDF)