Fortbildungshinweis MZ FFM: Squid Game auf Frankfurter Schulhöfen – Online-Fortbildung am 15.12.2021 von 16:00-17:30 Uhr

Hiermit möchte ich Sie auf eine sehr interessante, kostenfreie Online-Veranstaltung zum Thema Squid Game  vom Medienzentrum Frankfurt hinweisen. https://medienzentrum-frankfurt.de/easyblog-aktuelles-template/fobi-squid-game-auf-frankfurter-schulhoefen

Mittels Link finden Sie weitere Informationen und auch die Anmeldemöglichkeit.

Welche Erlasse/ Verordnungen/ Konzepte gelten in der Schule – Stand 01.12.21

Stand 01.12.2021

CoronavirusSchutzverordnung CoSchuV – ab 5.12.2021

Lesefassung CoSchuV (Stand 05.12.21)

Stand 25.11.2021

Gemeinsamer Erlass zur Absonderungsentscheidungen bei Schülerinnen und
Schüler, Stand 03.11.2021

Absonderungserlass vom 03.11.2021

Aktuell gültiger Hygieneplan 9.0 (gültig ab 08.11.2021)

Hygieneplan 9.0 ab 08.11.2021

CoronavirusSchutzverordnung CoSchuV

Coronaschutzverordnung vom 25.11.21

CoronavirusSchutzverordnung CoSchuV

auslegungshinweise_coschuv vom 25.11.21

Stand 27.08.2021
Regelungen nach den Sommerferien 2021: Masken, Testen, Testheft, Betretungsverbot, Präventionswochen – Stand 27.8.21

Präventions- und Eskalationskonzept zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung
von SARS-CoV-2 in Hessen (Präventions- und Eskalationskonzept SARS-CoV-2)
Kabinettsbeschluss vom 17. August 2021
2021-08-16_eskalationskonzept_hmsi

Einwilligungserklärung Test
Einwilligungserklärung Schuljahr 2021_2022

Corona: Überholte Erlasse/Verordnungen zur Übersicht

Postionspapier des Stadtelternbeirates : Schulen auf!, 25.11.21

Die Schülerinnen und Schüler brauchen den Präsenzunterricht und ihre sozialen Kontakte. Dringend.
Schulisch haben die Kinder viel versäumt, aber noch schwerer wiegen die psychischen und sozialen Auswirkungen der monatelangen Schulschließungen. Kinder brauchen andere Kinder, das hat die Pandemie schmerzlich gezeigt. Erneute Schulschließungen würden bereits entstandene Schäden weiter vertiefen und auf Dauer zementieren.

Was wir brauchen sind verschärfte Maßnahmen für die Gesamtbevölkerung und das wirtschaftliche und öffentliche Leben, die verhindern, dass erneut Schulen geschlossen und Einschränkungen bei Sportangeboten für Kinder und Jugendliche verhängt werden!

Positionspapier StEB Wi 25112021

Pressemitteilung Landeselternbeirat: Präsenzunterricht – aber sicher! 26.11.21

Anbei eine Pressemitteilung des Landeselternbeirates Hessen, an der sich 24 Kreis-und Stadtelternbeiräte – auch der Stadtelternbeirat Wiesbaden –  beteiligt haben.

Pressemitteilung LEB/KrEB/StEB 26.11.2021

(….) “Wir fordern, unseren Kindern nicht mehr abzuverlangen als in allen anderen Teilen der Gesellschaft verlangt wird und das Politik und Gesellschaft damit dem Lippenbekenntnis der Priorisierung unserer Kinder, der Zukunft unserer Gesellschaft, Taten folgen lassen!”
.

Mobbing – Veranstaltungsreihe im Herbst 2021 für Eltern, Fachkräfte und Interessierte

Das Netzwerk gegen Gewalt setzt sich schon längere Zeit intensiv mit der Problematik Mobbing auseinander und bietet rund um den “Behaupte-dich-gegen-Mobbing-Tag” am 19.11.2021 vielfältige Informationsveranstaltungen an.
.
Die Liste der Informationsveranstaltungen wird nach und nach noch erweitert, die Anmeldemöglichkeiten werden sukzessive freigeschaltet. Hinweise zu den Informationsveranstaltungen finden Sie unter den Links.
.

Fast jedeR dritte SchülerIn ist Opfer von Mobbing. Im Zeitalter der Digitalisierung hört dabei Mobbing nicht mehr in der Schule auf, sondern geht zuhause online weiter. Dabei werden vor allem Gruppenchats in den sozialen Netzwerken genutzt, um die betroffenen Personen durch verschiedene Maßnahmen und auf unterschiedliche Weise zu bedrohen, zu beleidigen und zu demütigen. Hier spricht man von Cybermobbing.
.
Erklärvideo “Was ist Mobbing?” https://netzwerk-gegen-gewalt.hessen.de/Erklaervideo-Mobbing
.
Hier finden Sie die Veranstaltungen rund um den “Behaupte-dich-gegen-Mobbing-Tag”:

  • 27.10.2021: Auswirkungen von Mobbing auf Kinder und Jugendliche, psychischer und rechtlicher Art, Regionale Geschäftsstelle Westhessen  – online , kostenfrei, 18-20:00 Uhr
  • 04.11.2021: Sexualisierte Formen von Cybermobbing, Regionale Geschäftsstelle Mittelhessen – online, kostenfrei,18-20:00 Uhr
  • 10. und 11.11.2021: Kein Raum für Mobbing und Cybermobbing – Erkennen & Handeln, Regionale Geschäftsstelle Südhessen, am 10.11.2021 von 13:45 bis 17:30 Uhr und am 11.11.2021 von 13.50 bis 17.30 Uhr, online, für Fachkräfte
  • 15.11.2021: Cybermobbing – Rechtliche und tatsächliche Folgen, Regionale Geschäftsstelle Osthessen, online, kostenfrei,18-19:30 Uhr
  • 19.11.2021: Onlinefortbildung des Präventiven Jugendschutzes Frankfurt am Main und der Regionalen Geschäftsstelle Frankfurt am Main, online, 09:45 Uhr bis 13:00 Uhr, für Fachkräfte und MultiplikatorInnen
  • Online Info-Veranstaltung für Eltern und Interessierte am 02.12. 21 von 18.-19.30 Uhr  greift die folgenden Fragen auf info und anmeldung 2.12.21
    Was tun wenn mein Kind von Mobbing betroffen ist oder selber an Mobbing beteiligt ist oder es Mobbing in der Klasse gibt?

Die ‘Chronologie’ der Luftfilterbeschaffung in Wiesbaden (Stand 1.12.21)

Der Stadtelternbeirat Wiesbaden macht sich seit Beginn der Corona-Pandemie stark für mobile Luftfiltergeräte in Schulen, die die infektiöse Aerosolbelastung in Klassenräumen reduzieren und somit sichereren Präsenzunterricht für alle SchülerInnen ermöglichen könnten.

Unser Ziel war es immer, dass ALLE Schulen mit Luftfiltergeräten seitens des zuständigen Schulträgers ausgestattet werden, denn Stadt und Schulträger haben eine Fürsorgepflicht gegenüber SchülerInnen und LehrerInnen. Ob ein Klassenraum mit einem Luftfilter ausgestattet ist, darf nicht davon abhängen, wie gut Eltern oder Fördervereine finanziell aufgestellt sind.

Was wir auch verhindern wollten, war ein „Flickenteppich“ der unterschiedlichsten Geräte und ungeklärte Verhältnisse bei Wartung und Folgekosten. Da das HKM den Kommunen überlassen hat, mobile Filtergeräte anzuschaffen (oder nicht), entsteht nun ein „Flickenteppich‘ und eine Ungleichheit größeren Ausmaßes. Kommunen wie Frankfurt, Offenbach und der Main Kinzig Kreis haben für alle Schulklassen mit Kindern unter 12 Jahren Geräte beschafft, andere nicht.

Wiesbaden wird nach eigenen Angaben ca. 400  Geräte anschaffen, 70 wurden schon beschafft. Über 1000 Geräte wären für Klassenräume mit SchülerInnen unter 12 Jahren notwendig.

Die Beschaffungssituation in Wiesbaden und die steigenden Inzidenzen im nunmehr zweiten Corona-Winter lassen Eltern nun intensiver über die Anschaffung von mobilen Luftfiltergeräten in Eigeninitiative nachdenken.

Wir können als ehrenamtliche ElternvertreterInnen keine technische Beratung leisten, haben Ihnen aber – nach bestem Wissen – zur Unterstützung die wichtigsten Kriterien für die Auswahl von mobilen Luftfiltergeräten zusammengestellt.

Chronologie der Luftfilterbeschaffung in Wiesbaden:  Luftfilter Chronologie 01122021 (Update vom 1.12.21)

Kriterien zur Beschaffung mobiler Luftfiltergeräten:  Luftfilter Kriterien 19112021

Verschärfung der Corona-Regeln ab 25.11.2021

Aufgrund der dramatisch steigenden Corona- Infektionszahlen, werden auch in Hessen die Regeln verschärft.
.
Regierungschef V. Bouffier betont: “Um die Pandemie einzudämmen, braucht es einen gesamtgesellschaftlichen Kraftakt”.

Den wünschen wir uns als StEB auch, und wir können nur warnen davor, erneut als aller erstes über Schulschließungen nachzudenken. Wenn die Pandemie eines gezeigt hat, Kinder brauchen den Präsenzunterricht aus schulischen und aus psychosozialen Gründen.
.
Bundestag und Bundesrat hatten am Donnerstag beziehungsweise Freitag dem Infektionsschutzgesetz der Ampelparteien zugestimmt. Künftig sollen beim Überschreiten bestimmter Belastungsschwellen in den Kliniken, der sog. Hospitalisierungsrate, schärfere Corona-Maßnahmen greifen. 
Anfang des Monats hatte man noch Lockerungen an den Schulen hinsichtlich der Quarantäneregelungen bei positiv getesteten SchülerInnen beschlossen, nun geht es in die andere Richtung.
.
Hessen übernimmt die von Bund und Ländern vereinbarten Beschlüsse weitgehend und verschärft am kommenden Donnerstag (25.11.2021) für mindestens vier Wochen seine Corona-Regeln.
.
Hier die Regelungen die Schulen betreffend in Kürze, gültig ab Donnerstag 25.11.21:.

  • Maskenpflicht in allen schulischen Gebäuden und AUCH am Sitzplatz. Ausnahme: Schulsport, und Aufenthalt im Freien.
  • Es gibt Präsenzunterricht für alle Klassen. Es gilt die 3G-Regel. Die Teilnahme am Präsenzunterricht in der Schule ist nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich. Für Abschlussprüfungen gilt eine Ausnahme.
  • Die Präventionswochen werden bis zu den Weihnachtsferien ausgeweitet, d.h. bis dahin werden alle Schüler dreimal pro Woche getestet.  Die Schnelltests können weiterhin kostenfrei in der Schule erbracht werden und werden im Testheft vermerkt.
  • Die regelmäßige Dokumentation der Schülertests im Testheft gilt auch als Negativnachweis in der Freizeit, wie beispielsweise im Kino oder im Restaurant. Kinder und Jugendliche müssen dort keinen PCR-Test-Nachweis erbringen. Wer das Heft regelmäßig und aktuell führt, gilt als negativ getestet. Einzelne Unterbrechungen (zum Beispiel aufgrund von Krankheit) wirken sich nicht negativ auf die Gültigkeit des Testhefts aus. Es gilt auch an den Wochenenden und in den Schulferien als aktueller Negativnachweis. Betreiber von Freizeitstätten und Gastronomen können sich allerdings auf ihr Hausrecht berufen und weitere Nachweise verlangen – das könnte etwa in anderen Bundesländern der Fall sein.
  • Bei einem Corona-Fall in einer Lerngruppe sind tägliche Tests bei der übrigen Kindern in der Klasse nötig sofern diese weder geimpft noch genesen sind.
  • Infizierte müssen für 14 Tage in Quarantäne, ebenso ihre Haushaltsmitglieder. Ausnahme: Schüler können sich ab dem 7. Tag der Infektion mit PCR-Tests freitesten. Für Haushaltsangehörige (Kinder/Geschwister) von Infizierten ist wegen der Inkubationszeit eine Freitestung frühestens am 10. Tag möglich.
  • Im Fall einer PCR-bestätigten Infektion wird nicht mehr pauschal die ganze Klasse in Quarantäne geschickt, sondern nur noch das positiv getestete Kind. Geimpfte und Genesene sind grundsätzlich von der Quarantäne befreit.
  • Für nicht geimpfte oder genesene Kinder und Jugendliche mit COVID-Symptomen wie Fieber, Husten und Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns besteht in der Schule und in der Kita ein Betretungsverbot. Eine Freitestung ist jedoch möglich.
Ein Schaubild zu den seit dem 6.11.21 unverändert geltenden Quarantäneregelungen finden Sie hier: Microsoft PowerPoint – kontaktpersonen 12112021 (steb-wiesbaden.de)
.
.

Elternabende, Sitzungen, Wahlen – aktuelle Regelungen (Stand 11.11.21)

Klassenversammlungen mit Wahlen fallen unter die sogenannten „privilegierten“ Veranstaltungen“. Für diese gilt § 1 der Corona-Schutzverordnung und KEINE besonderen Auflagen.  Das Tragen einer Maske, Abstand, Hygiene, Lüften und der Nachweis eines negativen Covid-Testergebnisses wird dringend empfohlen!
https://www.hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2021-11/lf_coschuv_stand_11.11.21.pdf)

.
Nach aktueller Rechtsauslegung fallen schulische Informationsabende und Klasseneltern- oder Schulelternbeiratsversammlungen ohne Wahlen nicht unter die „privilegierten Zusammenkünfte“ (nach § 16 Abs. 2 Nr. 1 der Coronaschutzverordnung).

Für diese Veranstaltungen gelten also die Regeln, wie für alle anderen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (mit mehr als 25 Personen), d. h.:

  • Negativnachweis (Geimpft, Genesen oder negativer Test, max. 48 Stunden) – 3G: Laut Corona-Schutzverordnung muss das seit 11.1.21 ein PCR – Test sein, im Moment werden aber auch Test aus Testzentren (sog. „Bürgertests“) akzeptiert, aber keine Selbsttests für Laien.
  • Maskenpflicht im Schulgebäude (ggf. auch am Sitzplatz)
  • Erfassung der Kontaktdaten (über Liste oder App)
  • Lüften und Hygienemaßnahmen einhalten

Im Einvernehmen können sich Eltern auch strengere Regeln auferlegen. Bitte beachten Sie, dass es regional auch weitere Vorgaben geben kann.

Ist der Tagesordnungspunkt „Wahl“  als einer unter mehrerer Tagesordnungspunkten in einen Elternabend integriert, so ist es ratsam, diesen Tagesordnungspunkt zur Erleichterung der Durchführung an den Beginn oder an das Ende des Elternabends zu legen.

Bei Elterninformationsabende, die durch die Schule organisiert werden (z. B. Pflichtinformation zu Klassenfahrten, etc.) gelten die 3G Regeln, wobei es sich bei dem Test um einen PCR-Test handelt. Ein Negativnachweis ist jedoch erst ab 25 Teilnehmende erforderlich (wobei Genesene und Geimpfte nicht mitzählen).

Quarantäneregelungen – Stand 11.11.2021

 Kontaktpersonen 12112021Aktuelle Informationen zur Selbst- und Haushaltsquarantäne sowie die aktuellen Quarantänebestimmungen für Einreisende finden Sie in unseren “FAQ – Antworten auf häufige Fragen”  beziehungsweise beim Land Hessen.

FAQ-_Tests-Quarantaene-und-Bescheinigungen

Update 04.11.21:

Gemeinsamer Erlass zur Absonderungsentscheidungen bei Schülerinnen und
Schüler, Stand 03.11.2021

Absonderungserlass 211103

Update 15.9.21:
In Diskussion über die neue Corona Schutzverordnung wird auch das Quarantänemanagement neu diskutiert.
Dabei geht es auch um das ‘Freitesten’ aus der Quarantäne, nach wie vielen Tagen, wer bezahlt es etc.
Neue Infos sind uns für diese Woche zugesagt…

Quarantänemanagement 26082021

Update 6.9.21:
Laut mündlichen Äußerungen aus dem Landtag werden die PCR-Tests zum Freitesten von der Kommune / Land bezahlt. Schriftlich liegt uns dies aber noch nicht vor. Wir bleiben dran….

 

Der Stadtelternbeirat hat die neuen Quarantäneregeln für SchülerInnen nach den Sommerferien für Sie hier zusammengefasst.

Für die Schulen hat man sich von dem Begriff der ‘engen Kontaktperson’ des RKI freigemacht und unterscheidet nun nur noch infizierte SchülerInnen, SitznachbarInnen  und Rest der Klasse

Zu begrüßen ist, dass die Regelung nun hessenweit einheitlich ist und es eine Möglichkeit gibt, die Zeit der  Absonderung (= Quarantäne) durch einen PCR-Test zu verkürzen.

Bei der Darstellung des HKM bleibt unklar, wer die Kosten des ‘Freitestens’ zur Verkürzung der Quarantäne mittels eines PCR-Tests trägt. Hier darf es keine Benachteiligung geben.
Dies haben wir bereits nachgefragt und werden hier informieren, sobald die Antwort da ist. 

 

.