Ergänzende Informationen zum Schulstart 2020/21 – Neuerungen für das Landesabitur 2021-22

 

 

 

Liebe Eltern und ElternvertreterInnen,

in der Anlage finden Sie ein ergänzendes Schreiben des HKM zum Schulstart 2020/21 an alle SchulleiterInnen.

Schreiben des HKM vom 23.7.2020

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf die folgenden Inhalte:

Umgang mit Erkrankung:

SchülerInnen, die mit Angehörigen in ihrem Haushalt haben, die Covid-19-Symptome aufweisen oder in Kontakt mit infizierten Personen standen oder der Kontakt mit infizierten Personen noch keine 14 Tage zurück liegt, dürfen den Präsenzunterricht nicht besuchen. Ihr Fehlen gilt als entschuldigt.

Beschulung außerhalb des Präsenzunterrichts, Musterformulare für die  Einhaltung von Datenschutzrichtlinien bei Videokonferenzen im Unterricht:

SchülerInnen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, sind verpflichtet, an schulischen Lehrangeboten im Rahmen häuslichen Lernens teilzunehmen. Eine Zuschaltung per Videokonferenz in den Präsenzunterricht ist möglich sofern alle Eltern zustimmen. Die Kamera ist ausschließlich auf die Lehrkraft auszurichten und es darf keine Aufzeichnung erfolgen.
Statt der Videokonferenz können auch weiterhin Aufgaben per Post oder Mail zugestellt werden. Zudem stehen die Lehrkräfte zu individuell festgelegten Besprechungszeiten den SchülerInnen zur Klärung von Fragen zur Verfügung.

Muster-Einwilligung zur Teilnahme am Unterricht per Videokonferenz (für zugeschaltete Schüler:innen)
Muster-Einwilligung zur Übertragung des Unterrichts (für anwesende Schüler:innen)

Kommunikation zwischen Erziehungspartnern:

Die Schulen sind angehalten, Regelungen der Kommunikation zwischen Eltern, Schulen und SchülerInnen zu treffen. Dies betrifft:

  • Kommunikationswege (Übermittlung von Informationen und Materialien)
  • Feedback zu Aufgaben mit verlässlicher Rückmeldefrist durch die Lehrkräfte
  • Sprechzeiten der zuständigen Lehrkräfte
  • Informationen zu weiteren schulischen Ansprechpartnern (Schulsozialarbeit, Schulseelsorge, Schulleitung)

Leistungsbewertung

Die im Distanzlernen erbrachten Leistungen sind hinsichtlich der Leistungsbewertungen im Präsenzunterricht gleichgestellt.

Neuerungen für das Landesabitur 2021-22  Schriftliche Abiturprüfungen 2021 finden erstmals nach den Osterferien statt

In einem Erlass wurden die Schulen informiert, dass die schriftlichen Abiturprüfungen im kommenden Jahr nicht wie ursprünglich geplant vor den Osterferien, sondern im Zeitraum vom 21. April bis 5. Mai 2021 stattfinden. Alle weiteren Termin verschieben sich entsprechend.

In der Einführungsphase konnten auf Grund der Schulschließung nicht alle Inhalte und Kompetenzen in ausreichendem Umfang vermittelt werden. Gleiches gilt für die Qualifikationsphase im Hinblick auf die Abiturprüfung. Das Kultusministerium hat daher inhaltliche und thematische Anpassungen vorgenommen. Weitere Anpassungen werden in Abhängigkeit der Entwicklung der Pandemie – insbesondere für die Abiturjahrgänge 2021 und 2022 folgen.

Anschreiben an die Schulen: Erlass Landesabitur 2021/2022
Den aktuellen Erlass zum Landesabitur 2021 und 2022 vom 24. Juni 2020 finden Sie unter: https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/schulrecht/abituroberstufe

Ihr Stadtelternbeirat

Elternabende und Sitzungen schulischer Gremien erlaubt !

Zusammenarbeit in der Schulgemeinde ist in besonderen Zeiten besonders wichtig.
Daher unser Hinweis:

Zusammenkünfte auf schulischer Ebene sind vom Kontaktverbot während der Corona-Pandemie ausgenommen – also erlaubt.
Dies gilt für Klassenelternabende genauso wie für Sitzungen der Schulkonferenz oder des Schulelternbeirates. 
(https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/cokobev_stand_06.07.pdf)

Telefon- oder Videokonferenzen können persönliche Treffen in vielen Fällen ersetzen, ausgenommen sind die in vielen Schulen nach den Sommerferien stattfindenden Wahlen:

  • Wahlen, z.B. von Klassenelternbeiräten, Schulelternbeiratsvorsitzenden, Mitgliedern der Schulkonferenz oder Delegierten, müssen in Präsenzform oder per Briefwahl stattfinden. Wahlen in elektronischer Form sind nicht zulässig.
  • Einladungen zu Wahlen müssen weiterhin schriftlich und natürlich fristgerecht erfolgen.
  • Bitte beachten Sie die Mindestteilnehmerzahl für die Gültigkeit von Wahlen.
  • Schulen müssen für die Sitzungen geeignete Räume zur Verfügung stellen.
  • Selbstverständlich ist bei der Vorbereitung und der Durchführung von Sitzungen in Präsenzform auf die Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Sprechen Sie sich mit Ihrer Schule ab, wie  dies geschehen kann und ob es vielleicht zusätzliche, schulspezifische Punkte gibt, auf die zu achten ist.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen wie immer gerne zur Verfügung

Ihr Stadtelternbeirat

Was in Corona-Zeiten wieder erlaubt und noch untersagt ist, finden Sie ganz aktuell unter https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht#Bildung

Änderungen des Hess. Schulgesetzes, Handreichung Empfehlungen zu unterrichtsersetzenden/ unterrichtsunterstützenden Lernsituationen

Aus Anlass der Corona-Pandemie wurde das hessische Schulgesetz geändert. Den aktuellen Gesetzestext finden Sie hier:

Interim-Änderungen des Hess. Schulgesetzes, 25.6.2920:
STK_GVBl_2020_Nr.34-1:

 

Zusätzlich wurde die 2. Auflage der ‘Handreichung Empfehlungen zur Gestaltung unterrichtsersetzender und unterrichtsunterstützender Lernsituationen’ zusammengestellt. Ergänzt werden diese durch rechtliche Regelungen, vielfältige Hinweise zur Nutzung digitaler Medien und Informationen zu weiteren Angeboten.

Auflage: 2. Auflage, Juni 2020:
Handreichung_unterrichtsersetzende_unterrichtsunterstützende_Lernsituationen_2.Auflage (.PDF)

 

 

 

 

Ergebnisse der Elternumfrage zum Thema ‚Homeschooling‘

Durch COVID19 befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer seit Wochen in einer schulischen Ausnahmesituation. Der Stadtelternbeirat hat Anfang Mai 2020 – bewusst erst einige Wochen nach der hektischen Anfangsphase – eine Umfrage zum Thema ‚Homeschooling‘ gestartet, deren Ergebnisse nun vorliegen (Laufzeit der Umfrage: 05.05.-31.5.2020).

An der Umfrage haben sich 4.834 Eltern Wiesbadener Schüler beteiligt und in 40 Fragen zu Methoden, Inhalten, (technischen) Rahmenbedingungen der sogenannten ‚unterrichtsersetzenden Lernsituation‘ (‘Homeschooling‘) und dem Lernen im heimischen Umfeld geäußert.

StEB Ergebnisse Umfrage Homeschooling (.PDF)

LEB informiert: Gremiensitzungen möglich – Elternmitwirkung auch in der Coronazeit

Liebe Eltern,

die Zeiten in der derzeitigen Situation um Corona sind hektisch und in einigen Bereichen sehr volatil.

Rechtliche Grundlagen werden in Rekordzeiten geändert und Schulen stehen vor täglich neuen Herausforderungen.

Sitzungen von Schulgremien werden dabei gern mal übersehen, oder in den Hintergrund gestellt, weil andere Dinge wichtiger erscheinen.

Doch gerade jetzt, wo viele Strukturen geändert werden, Inhalte neu aufbereitet, Hygienestandards in Schulen eingerichtet werden und vieles mehr, sind Elternvertretungen in die Überlegungen einzubinden.

Natürlich laufen trotz Corona, auch viele andere schulischen Themen weiter, Fristen müssen eingehalten werden, nach den Sommerferien stehen wieder Elternvertreterwahlen an.

Unser Schulrecht und auch die schulischen Gremien sind auf Anwesenheit, also persönliche Präsenz ausgerichtet. Dennoch hat das Kultusministerium erklärt, dass schulische Gremien auch über Video- oder Telefonkonferenzen stattfinden können und so getroffene Beschlüsse anerkannt werden. Das ist nicht selbstverständlich, weil unser Schulrecht eigentlich für eine Beschlussfassung persönliche Anwesenheit erwartet.

Welches Tool dafür genutzt wird, bleibt den Gremien überlassen. Eine Empfehlung, welches Videokonferenzsystem (VK-System) genutzt werden soll, können wir nicht geben, nur den Hinweis, dass der Hessische Beauftrage für Datenschutz und Informationsfreiheit alle gängigen VK-Systeme für die Dauer der Corona-Krise erlaubt. https://datenschutz.hessen.de/datenschutz/hochschulen-schulen-und-archive/videokonferenzsysteme-schulen

Doch nicht alle Themen können und dürfen online behandelt, wie persönliche Themen oder auch Wahlen.

Manches möchte man vielleicht auch nicht online behandeln, weil die Diskussionen online natürlich anders verlaufen, als in persönlichem Austausch.

Dann kann und sollte weiterhin zu Sitzungen des Schulelternbeirats, der Schulkonferenz oder anderen schulischen Gremien eingeladen werden.

Zusammenkünfte schulischer Gremien sind vom Kontaktverbot ausgenommen – also erlaubt – (siehe Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020, § 1 Abs. 2 Satz 1)

Schule funktioniert nun mal dann am besten, wenn alle Betroffenen sich daran beteiligen. Deshalb lassen Sie sich als Elternvertreter bitte nicht „kleinreden“ oder wegen Corona „abwimmeln“. Gerade jetzt ist Elternmitwirkung besonders wichtig.

Da nach den Sommerferien Wahlen der Elternvertretungen stattfinden, möchten wir noch mal besonders darauf hinweisen: Wahlen der Elternbeiräte müssen weiterhin in Präsenzform stattfinden!

Der Grundsatz der geheimen Wahl (§ 102 Abs. 2 Satz 1 HSchG) lässt zudem keine Ersetzung einer Wahl durch die elektronische Form zu. Einladungen zu Wahlen müssen weiterhin schriftlich (also in Papierform) erfolgen.

Bei den Vorbereitungen und der Durchführung von Sitzungen in Präsenzform ist auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Die Schulen müssen für die Sitzungen der schulischen Gremien geeignete Räume zur Verfügung stellen. Sprechen Sie sich mit Ihrer Schule ab, wie an Ihrer Schule die Abstands- und Hygienemaßnahmen bei einer solchen Sitzung eingehalten werden können und ob es vielleicht schulspezifische Punkte gibt, auf die zusätzlich zu achten ist.

Beispielsweise sollten folgende Punkte vorab geklärt werden:

  • Ist der Raum groß genug, um die Abstandsregeln einhalten zu können?
  • Ist sichergestellt, dass Desinfektionsmittel, Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung stehen?
  • Gibt es Regeln für den Toilettengang (z. B. nur eine Person gleichzeitig)?
  • Wie wird der Raum im Anschluss wieder gesäubert und die Tische desinfiziert?

Verzichten Sie auf die Bereitstellung von Snacks. Klären Sie, wie Sie Getränke bereitstellen können, oder ob die Teilnehmer gebeten werden, sich selbst zu versorgen.

Noch mal kurz zusammengefasst:

  • Sitzungen für schulische Gremien sind erlaubt!
  • Elternmitwirkungsrechte gelten auch in Corona-Zeiten!
  • Halten Sie sich an die Hygiene- und Abstandsregeln!

Beste Grüße
Tanja Pfenning

Geschäftsführerin
Landeselternbeirat von Hessen