Quarantäne und Testen – Fragen des StEB und Antworten des Gesundheitsamtes

Die Fragen beziehen sich auf das Flussschema des Gesundheitsamtes zum Thema Quarantäne und testen bei Covid 19 Infektions- oder Verdachtsfällen. (Stand 08/2020)

.Handreichung Flussschema Covid-19-1

.A.) Indexfall in der Klasse:

.1.)Warum testet das Gesundheitsamt nicht alle Kinder der Klasse, um die  Quarantänezeit zu verkürzen?

Eine Quarantänezeit bei Kontaktpersonen beträgt 14 Tage. Das Robert-Koch-Institut führt im Kontaktpersonenmanagement auf: „Es ist zu betonen, dass ein negatives Testergebnis das Gesundheitsmonitoring nicht ersetzt und die Quarantänezeit nicht verkürzt.“. Daran halten wir uns!

.

2.) Wird überhaupt getestet? Wer wird getestet? Durch wen wird getestet?

Getestet werden Kinder mit Symptomen (durch den Kinderarzt oder veranlasst durch den Kinderarzt und getestet in Teststelle) oder, falls das Gesundheitsamt es in sehr begründeten Ausnahmefällen für erforderlich hält, testet eine Abstrichstelle auf Anordnung des ÖGD, wie in den ersten zwei Wochen in Wiesbaden auch praktiziert. Das entscheidet aber das Gesundheitsamt, nicht die Eltern oder Schulleiter.

.

3.) Können die Kinder, deren Eltern sich einen Test leisten können, nach 7 Tagen mit einem negativen Ergebnis wieder in die Schule kommen? (2 Klassen-Gesellschaft?)

Nein. Zum einen aus dem Grund der oben beschriebenen RKI-Richtlinien, zum anderen werden wir keine Zwei-Klassen-Gesellschaft und ein „Freikaufen“ fördern.

.

4.) Müssen die Kinder, die nicht getestet werden, dann dementsprechend 14 Tage zu Hause bleiben?

Alle Kinder müssen 14 Tage zuhause bleiben.

.

B) Verdachtsfall in der Klasse

“Das Kind, das nachweislich Kontakt zu einer Infizierten Person Kontakt hatte, wird unter Quarantäne gestellt:”

.1.) Warum erfolgt die Testung nur bei Symptomen?

Da das Kind so oder so in Quarantäne bleiben muss und eine Quarantäne die sicherste Maßnahme ist, um Übertragungen zu verhindern. Ein Test zum falschen Testzeitpunkt hat keine Aussagekraft.

.

2.) Warum kann man nicht testen und mit negativem Ergebnis wieder in die Schule gehen?

Da ein Test zum falschen Zeitpunkt keine Aussagekraft hat und eine falsche Sicherheit vortäuscht.

.

3.) “Bei infizierten Elter/Geschwistern wird ebenfalls ein Test empfohlen”…. was bedeutet das?

Hier geht es ja um Kinder als Kontaktpersonen. Sind diese Kontaktperson, da enge Familienmitglieder infiziert sind, kann ein Test sinnvoll sein. Das Kind ist dann auch in Quarantäne! Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass das Kind ebenfalls positiv ist. Daher wird ein Test empfohlen. In der Realität werden die meisten Familien gemeinsam getestet und die Ergebnisse liegen gesammelt vor.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.