Corona-Krise: Geheimtipp für schullose Tage

Endlich: Zeit zum Lesen! Alle Schüler, deren Lehrer etwas zurückhaltend bei der Zuweisung von Aufgaben waren, haben nun die Gelegenheit sich vermehrt dieser alten Kulturtechnik zu widmen.

Lektüre für einsame schullose Tage findet man beim lokalen Buchhändler. Auch die Buchhandlungen müssen ab morgen schließen, viele sind aber weiter online, per E-Mail oder Telephon erreichbar und liefern Bücher aus. Unterstützen Sie Ihre Buchhandlung, wir brauchen Sie auch noch nach Corona. Nachfolgend eine kleine Auflistung ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Wer die Buchhandlung seines Vertrauens vermißt, möge sich zur Ergänzung schreiben:

Bis die ersten Bücher bei Ihnen eintreffen, empfehle ich das Dekameron. Als Rahmenhandlung läßt Giovanni Boccaccio sieben Frauen und drei Männer während der Pestepidemie 1348 aus der Stadt in ein Landhaus in den Hügeln über Florenz flüchten. Dort erzählen sie sich zur Unterhaltung gegenseitig zehn Tage lang je zehn Geschichten zu wechselnden Themen.

Die Sammlung von 100 Novellen nimmt antike, mittelalterliche, französische und italienische Vorlagen auf. Die mal ernsten, mal heiteren, philosophischen und erotischen Erzählungen haben zahlreiche Autoren zu eigenen Werken angeregt und die Weltliteratur beeinflußt.

Das Werk ist frei von Urheberrechten und kann z.B. bei Zeno.org kostenlos gelesen werden.

Nach Rückmeldung eine weitere Buchempfehlung aus dem Staatlichen SchulamtJohn Ironmonger – Der Wal und das Ende der Welt

David Böhne
Vorsitzender
Wiesbaden, 17.03.2020

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.