elan

Eltern des Programms elan (Eltern schulen aktive Eltern) haben mit Unterstützung des Hessischen Kultusministeriums und dem Landeselternbeirat von Hessen eine Handreichung mit Praxisbeispielen für Elternvertreter erarbeitet. Sie beantwortet viele häufig gestellte Fragen gerade neu gewählter Elternvertreter und soll die Teilhabe interessierter Eltern an der Entwicklung der hessischen Schulen weiter zu stärken.

Ratgeber für Eltern von Eltern (.PDF)

Der Ratgeber beschäftigt sich mit folgenden Themen:

  • Elternfortbildung (elan)
  • Wahl des Klassenelternbeirats in einer neuen Klasse
  • Der Elternabend
  • Checkliste zur Vorbereitung eines Elternabends oder einer anderen Veranstaltung
  • Einladung zur sitzung des Schulelternbeirates
  • Von der Arbeit der Schulelternbeiräte
  • Elternspende
  • Förderverein
  • Die Schulkonferenz
  • Integration und Teilhabe

elan Veranstaltung: Lehrer, Eltern, Schüler – Auf die Beziehungen kommt es an

Kurzvortrag mit anschließender Diskussion und Erfahrungsaustausch

Referent: Andreas Reinke
familylab Seminarleiter, Autor, Lehrer

Mittwoch 20. November 2019
19.00-21.30 Uhr
Diltheyschule
Georg-August-Straße 16
65195 Wiesbaden

Eine Veranstaltung von elan, Kreiselternbeirat Rheinau-Taunus-Kreis und Stadtelternbeirat Wiesbaden in Zusammenarbeit mit familylab.

Wir wissen heute, dass sich Menschen in Subjekt – Subjekt – Beziehungen am wohlsten fühlen, d.h. in Beziehungen, in denen sich Menschen als gleich würdige Individuen mit persönlichen Grenzen, Werten, Bedürfnissen, Gefühlen verstanden und gesehen fühlen. Nicht wenige Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen beklagen indessen mangelnden Respekt, übergriffiges Verhalten und fehlende Empathie.
Können und wollen wir uns in einem Kontext, der (auch) geprägt ist von Leistungsdruck, Zeitnot und von zum Teil deutlich voneinander abweichenden Erwartungshaltungen wertschätzend und „auf Augenhöhe“ begegnen? Über diese und andere Fragen möchte Andreas Reinke sprechen und mit den Teilnehmern in den Dialog gehen.

Auf die Beziehungen kommt es an (.PDF)

Ihre verbindliche Anmeldung übermitteln Sie bitte bis spätestens 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn an:

Staatliches Schulamt für den Rheingau-Taunus-Kreis und die Landeshauptstadt Wiesbaden
Walter-Hallstein-Strasse 3-5
65197 Wiesbaden
Fax: +49 611 8803-466
z.Hd.von Frau Pöhlmann
E-Mail (nur für Anmeldungen) an: Fortbildung.SSA.Wiesbaden@kultus.hessen.de mit der Angabe von Namen, Adresse, Email und Telefonnummer.

Sie erhalten keine Anmeldebestätigung. Sollte die Veranstaltung ausfallen, werden wir Sie rechtzeitig benachrichtigen.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an das elan Team in Ihrer Region unter:
Inge Berg-Scholl
i.berg-scholl@elan-hessen.de
06129-6127

Schüler-Austausch-Messe 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Auf in die Welt-Messe ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für Schüler, Eltern und Pädagogen, die sich umfassend über Auslandsaufenthalte während und nach der Schulzeit sowie über Fördermöglichkeiten und Stipendien informieren möchten.

Die Messe ist eine Initiative der gemeinnützigen Deutschen Stiftung Völkerverständigung und umfasst eine Ausstellung der führenden Austausch-Organisationen, Agenturen, internationalen Bildungseinrichtungen und Beratungsdienste. Parallel zur Ausstellung gibt es Fachvorträge von Experten und Erfahrungsberichte, über folgende Themen:

Schüleraustausch, High School, Internate, Privatschulen, Gap Year, Sprachreisen, Au Pair, Demi Pair, Freiwilligendienste, Praktika, Work & Travel, Internationale Colleges und Universitäten, Fördermöglichkeiten und Stipendien

Wir informieren auch über die Austausch-Stipendien, die anlässlich der Messen ausgeschrieben werden.

Die Messe findet statt am:

Samstag, 21. September 2019
10 bis 16 Uhr
Obermayr Europa-Schule
Berliner Straße 150
65205 Wiesbaden

Der Eintritt ist frei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei der Ankündigung der Veranstaltung unterstützen würden und die Messe in Ihrem Netzwerk und auf Ihrer Homepage bekannt geben.

Flyer zur Messe (.PDF)

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website und auf Facebook:

https://www.facebook.com/events/679854525810317/
https://www.aufindiewelt.de/messen/21092019-wiesbaden/

 

Mit freundlichen Grüßen

Charlyn Dwenger

FSJ-Kultur
Deutsche Stiftung Völkerverständigung
An der Reitbahn 1, D-22926 Ahrensburg
04102 – 67 84 89
kontakt1@deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de

Wahlprüfsteine zur Oberbürgermeisterwahl-Stichwahl

Der Stadtelternbeirat als Partner im ‘Bündnis Schulsanierung’ hat die beiden Kandidaten zur Oberbürgermeister-Stichwahl zu Themen der Wiesbadener Schullandschaft befragt. Beide Kandidaten haben uns ihre Antworten zugesendet.

Antwort Gert-Uwe Mende (.PDF)
Antwort Eberhard Seidensticker (.PDF)


Wahlprüfsteine 2019

des Stadtelternbeirates der Landeshauptstadt Wiesbaden
zur Oberbürgermeister-Stichwahl

Der Sanierungsstau an Wiesbadener Schulen betrug 2017 bereits 400 Mio € und ist seitdem weiter gewachsen. Die Schulgebäude wurden jahrelang vernachlässigt und genügen weder energetischen Anforderungen, noch den Mindestanforderungen an Belichtung, Raumakustik, Brand- und Schallschutz.

Damit Bildung gelingt, braucht es aber noch mehr als Gebäude, in die es nicht hineinregnet. Das Lernen im Ganztag, individuelle Förderung, Medienbildung, soziales Lernen, Inklusion und Integration all das stellt veränderte Anforderungen an die Schulgebäude.

Wenn Sie neuer Oberbürgermeister von Wiesbaden werden, wie setzen Sie sich für die dringende Sanierung der Schulen ein?

  1. Ist Ihnen bekannt, dass es in Wiesbaden Schulen ohne ausreichende Fluchtwege gibt und solche, deren Dächer undicht und gestützt werden müssen? Wissen Sie, an wie vielen Wiesbadener Schulen im letzten Winter die Heizungen ausgefallen sind?
  2. Unterstützen Sie die langfristige Festschreibung einer Summe im Wiesbadener Doppelhaushalt für die Sanierung und Instandhaltung von Schulen? Wie hoch sollte Ihrer Meinung nach der jährliche Mindestbetrag dafür sein?
  3. Wie stehen Sie zur Verwendung eines Teils der städtischen Rücklagen für Investitionen in Wiesbadener Schulen? Welchen Teil der städtischen Rücklagen
    würden Sie für die Schulsanierung bereitstellen wollen?
  4. Wie stehen Sie zur Einrichtung eines transparenten und nachhaltigen Konzepts für Neubau und Sanierung der Wiesbadener Schulen? Halten Sie einen längerfristigen Planungshorizont von 5 Jahren für realistisch?
  5. Wie könnten Ihrer Meinung nach die baulichen Mängeln an Schulen systematisch erfasst werden? Was halten Sie von der Erstellung einer ‘Sanierungsliste’ mit
    Festlegung von Art, Umfang und Rangfolge der Maßnahmen?
  6. Unterstützen Sie die Erstellung einer Schulneubauliste in Übereinstimmung mit dem Schulentwicklungsplan?
  7. Werden Sie das Hochbauamt, das Schulamt und die städtischen Gesellschaften personell so ausstatten, dass das erforderliche Bauvolumen geplant und bewältigt
    werden kann?
  8. Wie stehen Sie zu ‘ÖPP’- und ‘PPP’-Modellen im Zusammenhang mit Schulbaumassnahmen?
  9. Was können Sie sich vorstellen, um die Umsetzung und den Status von Schulbaumaßnahmen (Sanierungen, Neubau) transparenter zu machen?
  10. Wie könnte Ihrer Meinung nach ein Prozess aussehen, der SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern von Beginn an bei Konzeption, Planung und Umsetzung von Umbau-, Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahmen an Schulen beteiligt?