Kostenübernahme für digitale Endgeräte für Schüler*innen im SGB II

Auf Veranlassung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sind die Jobcenter angewiesen worden, einen Mehrbedarf im SGB II für digitale Endgeräte anzuerkennen, die für Distanzunterricht notwendig sind. Diese Kostenübernahme kommt mit Wirkung zum 1. Januar 2021 in Betracht.

Schülerinnen und Schüler, deren Familien auf die Grundsicherung angewiesen sind, dürfen in der Corona-Pandemie nicht abgehängt werden. Dafür wurde im vergangenen Sommer der DigitalPakt Schule um 500 Millionen Euro aufgestockt. Er unterstützt die Länder dabei, Schulen mit entsprechenden Geräten für bedürftige Kinder auszustatten.

Doch auch dort, wo dies noch nicht flächendeckend umgesetzt ist, müssen Bildungschancen gewahrt bleiben. Die Weisung für die Kostenübernahme von digitalen Endgeräten ist eine pragmatische Lösung, um den Kindern den Fernunterricht schnell und einfach zu ermöglichen. Digitaler Unterricht muss für alle Kinder möglich sein und darf nicht am Geldbeutel scheitern.

.
kostenuebernahme-fuer-digitale-endgeraete-im-sgb

Nutzung von Padlet vorerst NICHT untersagt!

update Schulamt vom 05.02.2021

eMail vom Leiter der Zentralabteilung des Kultusministeriums:

.

“….aufgrund zahlreicher Nachfragen zur Internetanwendung Padlet im Zusammenhang mit dem Schulunterricht hat sich das Kultusministerium mit dem Hessischen Beauftragen für Datenschutz und Informationsfreiheit ins Benehmen gesetzt. Die Nutzung wird ausdrücklich nicht untersagt. Vielmehr ist die Nutzung weiterhin vertretbar. Es ist daher nicht erforderlich, den Unterricht akut umzustrukturieren.

Anfang kommender Woche werden ergänzende Hinweise veröffentlicht, die weitere Erläuterungen im Hinblick auf datenschutzrechtliche Fragestellungen beinhalten.”

.

——————————————————————————————————————–

Info  Schulamt vom vom 04.02.2021:

.

“..Hiermit möchte ich Sie auf eine Aussage des Hessischen Datenschutzbeauftragten hinweisen, der die Nutzung von Padlets im Unterricht als nicht datenschutzkonform ansieht.”

https://datenschutz.hessen.de/datenschutz

“Eine datenschutzrechtlich unproblematische Nutzung von Padlet kann nur dadurch erzielt werden, wenn die Nutzung ausschließlich auf schulischen Rechnern stattfindet. Werden private Geräte eingesetzt, ist eine datenschutzkonforme Anwendung kaum mehr möglich. Auch mit der Einwilligung der Betroffenen und hinreichenden Informationen zur Datenverarbeitung, soweit diese überhaupt gegeben werden können, bietet sich eine Nutzung der Plattform Padlet im schulischen Kontext nicht an.”

.

Der Stadtelternbeirat lehnt derart schwammige Aussagen zur Nutzung einzelner Tools ab. Wir bemühen uns um Klärung!

 

Langfristige Forderungen zur Digitalisierung der Schulen – Stadtelternbeirat und SSR Wiesbaden

update: Wiesbadener Kurier, 22.01.2021:

In einem gemeinsamen Brief haben der Stadtelternbeirat und der Stadtschüler*innenrat langfristige Forderungen zur Digitalisierung der Schulen an das HKM und die Stadt Wiesbaden als Schulträger formuliert.
.
Lesen Sie hier den offenen Brief:.

DIGITALISIERUNG UNSERER SCHULEN 20210113
.
P.S.:
Liebe SEBs, wir freuen uns ausdrücklich, wenn Sie den Brief oder Teile daraus kopieren, ergänzen und ebenfalls an die Minister*innen und die Stadt im Namen Ihre Schule versenden.

.

Mehr Serverkapazitäten für BBB an Wiesbadener Schulen

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten ?
mehr Serverkapazitäten für Videokonferenzangebote Wiesbadener Schulen

Da es seit dem Schulstart nach den Weihnachtsferien wiederholt zu Schwierigkeiten bzgl. des WieS@N-Netzwerks und bei BBB-Videokonferenz-Sessions gekommen ist, hat das Medienzentrum Wiesbaden nun für alle Wiesbadener Schulen eine kurzfristige, unbürokratische Möglichkeit geschaffen:

Serverkapazitäten können über die Firma Antares Project GmbH und die Deutsche Telekom zugemietet werden. Die Bedienung ist einfach wie das gewohnte BBB und ganz ohne Anlegen neuer Benutzerkonten.

Und auch die Bestellung erfolgt über ein simples Bestellformular ist kurzfristig möglich.

Die Lösung kostet pauschal 1.000€ pro Schule, doch die Refinanzierung über die Schulämter und zusätzliche Landesmittel ist gesichert.

Das Medienzentrum hat alle IT-Beauftragten der Wiesbadener Schulen darüber informiert.


Eine lang bestehende  Forderung des Stadtelternbeirates nach flexiblen Serverkapazitäten geht in Erfüllung !

Wir sagen DANKE !!!! 

Umfrage: “Digitale Plattform /Konferenztool an meiner Schule” Umfrage vom 15.12-18.12.2020

Kurz vor den Ferien und in der letzten homeschooling-Zeit hat der StEB nochmal eine kurze Blitzumfrage gestartet: Wir wollten wissen, welche Videokonferenz-Tools genutzt werden und wie zufrieden die Nutzer sind.

Die Umfrage lief vom 15.12.-18.12.2020 und sollte nur von SEB-Vorsitzenden ausgefüllt werden.

https://forms.gle/1pdEzRkeY8UG6Rru5

 

Die Ergebnisse und die Auswertung finden Sie hier.

Umfrage VK-Tools 201221

 

Digitale Diskussionsrunde am 8.9.2020: “Eltern fragen nach… bei K. Sinemus und A. Lorz“

Mitschnitt der Veranstaltung:

Es geht in die nächste Runde bei „Eltern fragen nach…“ – bitte in den Kalender eintragen und gerne an andere Eltern weiterleiten:

Am Dienstag, dem 8. September von 18:45 – 20:00 Uhr stellen sich die Digitalministerin Sinemus und Kultusminister Lorz in einer digitalen Diskussionsrunde zu Fragen rund um die Digitalisierung der Schulen in Hessen.

Fragen sind über slido.com vor und während der Veranstaltung möglich.
Die Einwahldaten zur Videokonferenz veröffentlichen wir ab dem 04.09.20 auf unserer Website eltern-fragen-nach.de.
Alle Details zur Veranstaltung finden Sie in der Einladung.
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!
 
.
Herzliche Grüße,
Ihr Team von „Eltern fragen nach…“ und der Stadtelternbeirat Wiesbaden

 

image.png