Unser Brief an das Schulamt / Fragen zur aktuellen Situation, 14.08.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

alle freuen sich auf die Schule, das ist klar.

Nicht klar ist, warum wir in Wiesbaden ab Montag einen Schulunterricht zulassen, der nicht mal die Vorgaben des HKM erfüllt (Abstände, Handhygiene…).

Das HKM geht von großen, belüftbaren Räumen aus, breiten Gängen, großen Schulhöfen, guten sanitären Anlagen, Händewaschmöglichkeiten für alle SchülerInnen und LehrerInnen…

Wir wissen, dass das nicht in allen Schulen gegeben ist: Fenster lassen sich nicht öffnen, Gänge sind zu eng, Waschbecken abmontiert etc..

Wurden die Reinigungsintervalle und die Art der Reinigung an Wiesbadener Schulen entsprechend angepasst?

Warum fangen alle Schule gemeinsam an, zur gleichen Uhrzeit in voller Klassenstärke? Wurde diskutiert, einen gestaffelten Schulstart und Unterrichtsbeginn zu realisieren? Wie wurden die ESWE und die Schulbusbetreiber eingebunden, um zu entzerren und Abstandsregeln einzuhalten? Gibt es mehr Schulbusse, um eine geringere Belegung zu erreichen?

Es gäbe einfache Möglichkeiten, den Schulstart weniger risikoreich zu gestalten und die liegen weitestgehend  in städtischer Hand.
Warum werden diese Möglichkeiten nicht genutzt?

Uns würde interessieren wie die Wiesbadener Schulen für den Schulstart aufgestellt sind und ob das Gesundheitsamt einbezogen war und die Hygienekonzepte abgenommen hat (inkl. Vorortbegehung).

Ich befürchte, dass Schulen mit viel Anstrengung das Machbare organisieren, dass das aber nicht das unter diesen Bedingungen Erforderliche ist.
Liegt die Haftung dann bei den Schulen, wenn etwas nicht korrekt läuft ?

Ich bitte Sie um Auskunft über den Stand der Vorbereitung des Schulstarts an Wiesbadener Schulen.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Stadtelternbeirat Wiesbaden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.