Aktuelle Information aus dem HKM zur Nutzung von Videokonferenzsystemen im 2. Schulhalbjahr 2021/22

Bereits zum Sommer 2021 sollte in Hessen ein einheitliches Videokonferenztool an allen Schulen eingesetzt werden. Leider kam es nicht dazu- der Vergabeprozess zieht sich seit längerem dahin, da dem Land Hessen auf Antrag eines unterlegenen Bieters im Ergebnis eine Neuausschreibung aufgrund eines Ermessensfehlers auferlegt wurde.
.
Damit verzögert sich die Bereitstellung des Landessystems weiter.

Das neue Verfahren wird derzeit vorbereitet.
.

Den hessischen Schulen entsteht durch die Verzögerungen aufgrund des Gerichtsverfahrens weiterhin kein Nachteil. In Abstimmung mit dem Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit können bis auf Weiteres uneingeschränkt die bestehenden bzw. bereits verwendeten Systeme genutzt werden. Dies gilt bis Ende des laufenden Schuljahres.
.

Für Schulen, die auf kein Videokonferenzsystem ihres Schulträgers zugreifen können, bleibt über die Staatlichen Schulämter die Möglichkeit bestehen, bei Bedarf mit Landesmitteln die Lizenzen für eigene Videokonferenzlösungen zu verlängern.“
.

Schulschreiben zur VKS-Nutzung-28012022