Veranstaltung am 05.07.2022: Kinderrechte – Heranwachsende in ihren Bedürfnissen ernst nehmen

Leider müssen wir schweren Herzens die Veranstaltung absagen, da sich nicht genügend Teilnehmer*innen angemeldet haben. Danke für Ihr Verständnis! Wir bemühen uns, diese Veranstaltung unter anderen Bedingungen zu einem neuen Termin nachzuholen.

„Wir brauchen dringend mehr Maßnahmen für eine generationengerechte Gesellschaft, in der Kinder gleichwertige Lebenschancen, soziale Absicherung sowie ein nachhaltig sicheres und gesundes Umfeld vorfinden.“, so der Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes Thomas Krüger im aktuellen Kinderreport. (https://www.dkhw.de/schwerpunkte/kinderrechte/kinderreport-2022/)

Ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland stellt der Politik ein gravierend schlechtes Zeugnis aus, wenn es um die Berücksichtigung der Interessen von Kindern und Jugendlichen geht. Klimaschutz, Kinderarmut und chancengerechte Bildung sind nur drei Aspekte.

Der Stadtelternbeirat konnte zu diesem spannenden Thema Frau Christa Kaletsch, Vorsitzende von Makista e.V. und Vorstandsmitglied von DeGeDE Regionalverband Hessen gewinnen.

Frau Kaletsch ist studierte Journalistin, Autorin und Beraterin in den Bereichen konstruktive Konfliktbearbeitung, Partizipation, Demokratie- und Menschenrechtsbildung.

Sie wird Impulsgeberin zu dem Thema ‚Kinderrechte als Bezugsrahmen‚ sein, den wir als interaktiven Informationsabend durchführen und zu dem wir Eltern, Lehrkräfte und Interessierte sehr herzlich einladen:

05.07.2022
19.30 – 21.15 Uhr
Forum der Diltheyschule, Georg-August Str. 16, 65195 Wiesbaden,

2018 wurden die Kinderrechte mit breiter Zustimmung der wahlberechtigten Hess*innen und in einer starken Formulierung in die hessische Verfassung aufgenommen. 

Auf dieser Grundlage lassen sich Schulen, Kita´s, Vereine, kommunale Räume und das Miteinander im Stadtteil kindgerecht und damit insgesamt menschenfreundlicher gestalten. 

Eine bewusste Verknüpfung mit den Kinderrechten stärkt in der Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Herausforderungen wie der immer mehr sichtbar werdenden Klimakatastrophe, der Zunahme von weltweiten Konflikten, Nationalismus und Krieg und den Folgen der menschengemachten Pandemie.

Das Interesse an einer aktiven Verknüpfung mit der UN-Kinderrechtskonvention ist gewachsen. Gerade die Notwendigkeit, Heranwachsende in ihren Bedürfnissen und Nöten in der Zeit der durch Corona ausgelösten Einschränkungen wahr- und ernst zu nehmen, konnte deutlich werden und ein Bezug auf die Kinderrechte hierbei wichtige Impulse setzen. 

Dieser Abend eröffnet Zugänge, liefert Informationen zu den Grundlagen der Kinderrechte und lädt dazu ein, eigene Haltungen und Erfahrungen zu reflektieren.