21.10 u.10.11.2020 Infoabend/5.12.2020 TdoT Leibnizschule

Schnuppernachmittag NaWi

Der NaWi-Nachmittag am Donnerstag, 29.10.2020, von 15:00 bis 16:30 Uhr bietet interessierten Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den naturwissenschaftlichen Unterricht an der Leibnizschule.

Anmeldung bitte an: nawi-schnupper@leibnizschule.de

benötigte Angaben: Name, Vorname und Name der Grundschule

Schnuppernachmittag Musik

Beim Musik-Nachmittag am Dienstag, den 03.11.2020, von 15:00 bis 16:30 Uhr erleben die Viertklässler aktiv Ausschnitte aus unserem vielfältigen Musikangebot. Eltern haben Gelegenheit zu Gesprächen mit Vertretern unserer Schule.

Anmeldungen bitte an: musik-schnupper@leibnizschule.de

benötigte Angaben: Name, Vorname und Name der Grundschule


Informationsabende

Die Leibnizschule lädt die Eltern der vierten Grundschulklassen zu Informationsabenden mit Rundgang durch die Schulräume am Mittwoch, 21.10. und Dienstag, 10.11.2020 jeweils um 19:30 Uhr in die Aula ein.


Tag der offenen Schule

Zum diesjährigen Tag der offenen Schule öffnet die Leibnizschule am Samstag, 05.12.2020, von 9:00 bis 12:30 Uhr ihre Pforten.

**BITTE IMMER AUF DER SCHULHOMEPAGE RÜCKVERSICHERN**

Mi, 28. Oktober 2020 Bewerbernachmittag für das duale Studium an der Berufsakademie Rhein-Main

Am Mittwoch,28. Oktober bieten wir bei unserem Bewerbernachmittag Schülern von 16 bis 18 Uhr wieder die Möglichkeit, sich über das duale Studium zu informieren und direkt vor Ort attraktive Unternehmen für ein duales Studium kennenzulernen.

Als größte eigenständige Berufsakademie in Hessen mit über 470 Studierenden und mehr als 140 attraktiven Partnerunternehmen bieten wir drei Mal im Jahr Bewerbertage an, bei denen sich Studieninteressierte über das duale Studium informieren und sich direkt bei den Partnerunternehmen bewerben können.

Die Berufsakademie Rhein-Main (BA) bietet den Studierenden ein abwechslungsreiches, praxisorientiertes und international ausgerichtetes duales Studium auf einem sehr attraktiven und modernen Campus in Rödermark. Die BA wurde im Jahre 2002 gegründet und zählt zu den erfahrensten und größten Berufsakademien Deutschlands.

Die Veranstaltung wird als Speed-Dating bezeichnet, da die Studieninteressenten an diesem Tag die Möglichkeit bekommen, sich bei spannenden Partnerunternehmen der Berufsakademie Rhein-Main vorzustellen, sie in kurzen Bewerbungsgesprächen in lockerer Atmosphäre von sich zu überzeugen und sich so ggf. direkt einen Ausbildungs- und Studienplatz ab Oktober 2021 zu sichern.

Darüber hinaus können sich die Schüler über folgende duale Bachelor-Studiengänge informieren:

  • Betriebswirtschaftslehre und Internationales Management mit folgenden Branchenspezialisierungen:

o   Banking & Finance

o   Handel & Dienstleistungen

o   Hotelmanagement & Systemgastronomie

o   Industrie

o   Spedition & Logistik

Wählbare Studienschwerpunkte sind u.a.:

  • Automobilwirtschaft
  • Controlling & Consulting
  • Digital Management
  • Gesundheit, Pflege & Soziales
  • Human Resources
  • Internationales Marketing und Media Management
  • Messe-, Kongress- & Eventmanagement
  • Steuern & Prüfungswesen
  • Vertriebsmanagement
  • Wirtschaftsinformatik
  • Angewandte Informatik

Schwerpunkte in beiden Informatikstudiengängen:

o   Application Management

o   IT Security

o   Data Science

o   Digital Finance

o   IT Consulting

  • Wirtschaftsingenieurwesen – Digital Management and Engineering mit folgenden Schwerpunktsetzungen:

o   Industrial Intelligence

o   Fabrikplanung

o   Value Chain Management

o   Produktmanagement

Studierende höherer Semester berichten über ihre persönlichen Erfahrungen rund um das duale Studium und zeigen den Campus der Berufsakademie.

Wir haben extra für diesen Tag zwei Konzepte vorbereitet: ein Innen-und ein Außenveranstaltungskonzept, sodass das Speed-Dating in jedem Fall den Hygiene- und Abstandsregeln konform durchgeführt werden kann. Unser 7.500 m² großes Grundstück und unsere großzügigen Räumlichkeiten bieten dafür ausreichend Platz und Möglichkeiten. Frische Luft, Abstand und das Einhalten der aktuellen Hygienevorschriften sind somit kein Problem!

Die Veranstaltung richtet sich an Schüler, die 2021 ihre Hochschul-/ Fachhochschulreife erhalten und an einem dualen Studium interessiert sind. 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.ba-rm.de

Digitale Diskussionsrunde am 8.9.2020: “Eltern fragen nach… bei K. Sinemus und A. Lorz“

Mitschnitt der Veranstaltung:

Es geht in die nächste Runde bei „Eltern fragen nach…“ – bitte in den Kalender eintragen und gerne an andere Eltern weiterleiten:

Am Dienstag, dem 8. September von 18:45 – 20:00 Uhr stellen sich die Digitalministerin Sinemus und Kultusminister Lorz in einer digitalen Diskussionsrunde zu Fragen rund um die Digitalisierung der Schulen in Hessen.

Fragen sind über slido.com vor und während der Veranstaltung möglich.
Die Einwahldaten zur Videokonferenz veröffentlichen wir ab dem 04.09.20 auf unserer Website eltern-fragen-nach.de.
Alle Details zur Veranstaltung finden Sie in der Einladung.
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!
 
.
Herzliche Grüße,
Ihr Team von „Eltern fragen nach…“ und der Stadtelternbeirat Wiesbaden

 

image.png

Masernimpfschutz – Info

Das neue Masernschutzgesetz gilt ab dem 01.03.2020:
.

Alle nach dem Jahr 1970 geborenen Personen, die in Schulen und Kindertageseinrichtungen betreut werden oder dort tätig sind, müssen einen Nachweis der Masernschutzimpfung erbringen.

.
Dieser Nachweis ist ab dem 01.03.2020 erforderlich für:
.

Schülerinnen und Schüler, die neu in die Schule aufgenommen werden sowie

Personen, die neu in der Schule tätig sind.

.

Schülerinnen und Schüler, die bereits die Schule besuchen, sowie Personen, die bereits in der Schule tätig sind, müssen den Nachweis über die Masernschutzimpfung erst bis zum 31.07.2021 erbringen.

.

“Schleppende Digitalisierung”, ein Beitrag aus dem Deutschlandfunk 03.09.2020

Schulen brauchen IT-Mitarbeiter

Schul-IT ist eine komplexe Aufgabe. Derzeit übernehmen diese oft Lehrkräfte nebenher – ein Grund, warum der digitale Unterricht nicht vom Fleck kommt. Gebraucht werden Mitarbeiter, die sich Vollzeit um die IT kümmern. Denkbar sind auch IT-Abteilungen, die für mehrere Schulen zuständig sind.

https://www.deutschlandfunk.de/schleppende-digitalisierung-schulen-brauchen-it-mitarbeiter.684.de.html?dram:article_id=483274&utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Gesundheitsamt – Vorgehen bei Covid 19 – (Verdachts-)fällen

Handreichung Flussschema Covid-19-1

Stand 8/2020

Reihentestungen werden eingestellt
(Wiesbaden aktuell, 02.09.20)

“WIESBADEN (red). Im ganzen Stadtgebiet Wiesbadens sind Schulen von Sars-CoV-2-Infektionen betroffen. Das Gesundheitsamt hat einige Klassen unter Quarantäne gestellt. Reihentestungen, die auf Veranlassung des Gesundheitsamtes vergangene Woche durchgeführt wurden, würden eingestellt. Sie hätten bestätigt, dass sich nur in Ausnahmefällen weitere Personen infiziert hätten, meldet die Stadtverwaltung.

“Die Hygienekonzepte und die Umsetzung in den Wiesbadener Schulen scheinen derzeit ausreichenden Schutz vor Ansteckung zu gewährleisten“, sagt Dr. Kaschlin Butt, die Leiterin des Wiesbadener Gesundheitsamts. Das Vorgehen bei Verdachtsfällen in Klassen und bei bestätigten positiven Fällen gebe aber scheinbar immer noch viel Anlass zur Sorge. „Wir erhalten sehr viele Anrufe besorgter Eltern und Klassenleitungen, die verunsichert sind.“

Zunächst werde differenziert zwischen Verdachtsfällen und bestätigt positiv getesteten Schülern und Lehrkräften. Verdachtsfälle hätten für die Klassen und Schulen erst einmal keine Auswirkungen. Das betroffene Kind werde, wie bei anderen Erkrankungen auch, aus der Schule genommen, suche einen Arzt auf und lasse sich auf das Sars-CoV-2-Virus testen. Ist das Ergebnis negativ, kann das Kind, sobald es sich gesund fühlt, wieder den Unterricht besuchen. „Bis das Ergebnis vorliegt und eine etwaige Infektionsmöglichkeit mit dem Sars-CoV-2 Virus abgeklärt ist, bitten wir alle Eltern darum, Ruhe zu bewahren“, betont Butt.

 “Nur bei Bestätigung einer Infektion oder bei stark begründetem Verdacht einer Infektion veranlasst das Gesundheitsamt weitere Maßnahmen“, erklärt die Leiterin des Gesundheitsamts. Dafür nähmen die Mitarbeitenden der für den Wohnort der Betreffenden zuständigen Gesundheitsämter direkt Kontakt mit den Familien auf. Die Schulleitung werde von den Eltern oder dem Gesundheitsamt informiert.

Fragen sind bei individuellen Anrufen zu klären
Alle, die in dem vom Gesundheitsamt festgelegten Zeitraum ungeschützten Kontakt hatten, gelten als Kontaktpersonen. In dem Fall werden die Eltern von der Schulleitung informiert und die Kinder von den Eltern abgeholt. Das Gesundheitsamt erhält eine vollständige Kontaktliste der Klasse und weiterer Kontaktpersonen. „Auch da bitten wir darum, Ruhe zu bewahren und nicht in Sorge Kinderärzte, Teststellen und das Gesundheitsamt anzurufen“, appelliert Butt. Das Quarantänemanagement des Gesundheitsamts nehme mit allen Eltern individuell Kontakt auf. „Seien Sie bitte nicht beunruhigt, wenn es eine Weile dauert.“ Bei Schülerinnen und Schülern, die in einem Nachbarkreis wohnen, sind die dortigen Gesundheitsämter zuständig.

Die Quarantänezeit der Kontaktpersonen sowie des betreuenden Personals betrage 14 Tage, unabhängig davon, ob ein negatives Testergebnis vorliege oder nicht. Damit arbeite das Gesundheitsamt strikt nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Lediglich die Familie des infizierten Kindes muss ebenfalls in 14-tätige Quarantäne.”

.