Impfen – Politik macht Druck auf Eltern trotz fehlender STIKO-Impfempfehlung für 12 – 17 Jährige

Zur Zeit haben Eltern viele Fragen zum Thema Impfen.

Es gibt Impfstoffe, die für Kinder ab 12 Jahren zugelassen sind, dennoch ist die STIKO, die ständige Impfkommission in Deutschland, zurückhaltend und empfiehlt das Impfen nur für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen. Die STIKO begründet ihre Haltung mit der aktuell unzureichenden Datenlage und einer strengen Risiko-Nutzen-Abwägung.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Infoblatt_Impfung_Kinder_und_Jugendliche.pdf?__blob=publicationFile

Aber die Politik macht nun Druck auf Eltern und Kinder trotz fehlender STIKO-Impfempfehlung:

Am 2.8.21 kamen die Gesundheitsminister*Innen der 16 Bundesländer zusammen, um das weitere Vorgehen in der Impfkampagne abzustimmen. Erst 20 % der Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren seien geimpft und es müsse schneller gehen. Man plane  „niedrigschwellige Angebote“, etwa in Schulen, Berufsschulen und Universitäten.

https://www.fr.de/politik/corona-impfung-kinder-jugendliche-gesundheitsminister-konferenz-stiko-bundeslaender-news-zr-90896726.html

Als Stadtelternbeirat sehen wir es äußerst kritisch, dass sich die Gesundheitsminister*Innen über die  Empfehlung der STIKO hinwegsetzen. Impfkampagnen in der Schule nach dem Motto ‚Um 10:00 Uhr wird die 7a in der Aula geimpft‘ lehnen wir ab, weil dadurch ein nicht unerheblicher Druck auf Eltern und Schüler*Innen ausgeübt wird, und die sehr wichtige individuelle Beratung auf der Strecke bleibt.

Die Politik könnte andere Maßnahmen ergreifen, um den Schulbetrieb nach den Ferien sicherer zu machen. Zu lange wurde versäumt, Geld u.a. in Luftfilter zu investieren. Auch die Digitalisierung der Schulen ist nicht weit genug fortgeschritten. So drohen im Herbst wieder die gleichen Szenarien wie im vergangenen Jahr: Distanzunterricht oder Wechselunterricht mit Lernverlusten für alle Schüler*Innen.

Unsere Forderung ist es, keine Benachteiligung für ungeimpfte Schüler*Innen.
Die Entscheidung für oder gegen das Impfen ist eine persönliche Entscheidung.
Hier sind wir im Einklang mit dem Landeselternbeirat von Hessen.

https://www.steb-wiesbaden.de/pressemitteilung-des-lebs-zum-thema-impfen-16-07-2021/