Leitfaden des Landeselternbeirates zu Elternwahlen und Videokonferenzen in Corona-Zeiten

Der LEB hat einen Leitfaden zum Thema ‘Elternabende in der Corona-Zeit’ erstellt. Anbei das Anschreiben und die beiden wichtigen Dokumente für Sie:
.

“Liebe Eltern,

mit dem Schulanfang stehen auch die Wahlen zu den Elternvertretungen im Fokus. In Zeiten der Corona-Beschränkungen ist die Durchführung besonders schwer. Der „Leitfaden für die Wahlen der Elterngremien mit Briefwahl“ kann Ihnen bei der Durchführung helfen.

Viele Elternvertreter:innen fragen derzeit an, ob Elternabende und Sitzungen der Schulkonferenzen, etc. auch per Videokonferenz durchgeführt werden kann. Ja das geht. Auch dort getroffene Beschlüsse sind weiterhin gültig.

Mehr dazu haben wir Ihnen in dem „Leitfaden Videokonferenz“ zusammengestellt.”

(Auszug Schreiben v. LEB, 21.08.2020)

 .

Beide Broschüren finden Sie hier:

2020_Leitfaden_Videokonferenz
Leitfaden_für_die_Wahlen_der_Elterngremien_mit_Briefwahl

.

Unser Brief an das Schulamt / Fragen zur aktuellen Situation, 14.08.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

alle freuen sich auf die Schule, das ist klar.

Nicht klar ist, warum wir in Wiesbaden ab Montag einen Schulunterricht zulassen, der nicht mal die Vorgaben des HKM erfüllt (Abstände, Handhygiene…).

Das HKM geht von großen, belüftbaren Räumen aus, breiten Gängen, großen Schulhöfen, guten sanitären Anlagen, Händewaschmöglichkeiten für alle SchülerInnen und LehrerInnen…

Wir wissen, dass das nicht in allen Schulen gegeben ist: Fenster lassen sich nicht öffnen, Gänge sind zu eng, Waschbecken abmontiert etc..

Wurden die Reinigungsintervalle und die Art der Reinigung an Wiesbadener Schulen entsprechend angepasst?

Warum fangen alle Schule gemeinsam an, zur gleichen Uhrzeit in voller Klassenstärke? Wurde diskutiert, einen gestaffelten Schulstart und Unterrichtsbeginn zu realisieren? Wie wurden die ESWE und die Schulbusbetreiber eingebunden, um zu entzerren und Abstandsregeln einzuhalten? Gibt es mehr Schulbusse, um eine geringere Belegung zu erreichen?

Es gäbe einfache Möglichkeiten, den Schulstart weniger risikoreich zu gestalten und die liegen weitestgehend  in städtischer Hand.
Warum werden diese Möglichkeiten nicht genutzt?

Uns würde interessieren wie die Wiesbadener Schulen für den Schulstart aufgestellt sind und ob das Gesundheitsamt einbezogen war und die Hygienekonzepte abgenommen hat (inkl. Vorortbegehung).

Ich befürchte, dass Schulen mit viel Anstrengung das Machbare organisieren, dass das aber nicht das unter diesen Bedingungen Erforderliche ist.
Liegt die Haftung dann bei den Schulen, wenn etwas nicht korrekt läuft ?

Ich bitte Sie um Auskunft über den Stand der Vorbereitung des Schulstarts an Wiesbadener Schulen.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Stadtelternbeirat Wiesbaden

Aktuelle Informationen zu Corona => Update 13.08.2020: Aktualisierter Hygieneplan 5.0

Der Hygieneplan wurde zum Schuljahresbeginn und aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens aktualisiert. Er gilt ab dem 12.08.2020. Hinzugekommen ist außerdem die Anlage 5, die Hinweise zum Umgang mit Krankheits- und Erkälrungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen, beinhaltet.

Hier finden Sie die Anlagen zum aktuellen Status

Zum Hygieneplan vom 12.08.2020

Zu den Anlagen 1-4

Zur Anlage 5: Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen

Ministerbrief zum Schul- und Kitabesuch vom 12.08.2020

 

Korrektur – Berufliche Schulen: Aufnahme ohne Praktikum NICHT möglich

Der Landeselternbeirat informiert wie folgt:

——————————————–
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

die von uns verteilte Information des Hessischen Kultusministeriums vom 30.07.2020 berücksichtigt leider nicht den aktuellen Sachstand. Das Kultusministerium und wir bedauern diese Fehlinformation und bitten herzlich um Entschuldigung. Die derzeit gültige Regelung sieht folgendes vor:

Der Nachweis eines Praktikumsplatzes nach § 5 Abs. 1 Nr. 3 der Verordnung über die Ausbildung und Abschlussprüfung an Fachoberschulen (VOFOS) vom 17. Juli 2018 (ABl. S. 634), zuletzt geändert durch Verordnung vom 24. Juni 2019 (ABl. S. 528)  ist für die Aufnahme in den ersten Ausbildungsabschnitt der Fachoberschule Organisationsform A erforderlich. Nach § 4 Abs. 4 (VOFOS) dauert das Praktikum vom 1. August bis zum Ende der vorletzten Woche vor den Sommerferien.

Somit ergibt sich folgender Sachverhalt:

  • Der Nachweis eines Praktikumsplatzes ist auch im Schuljahr 2020/2021 Voraussetzung für die Aufnahme in die Fachoberschule der Organisationsform A.
  • Das Praktikum startet zum 1. August 2020.
  • Das Praktikum endet zum 9. Juli 2021
  • Eine Aufnahme ohne Nachweis eines Praktikumsplatzes ist nicht möglich.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Viele Grüße
Gülsüm Polat

Landeselternbeirat von Hessen
Dostojewskistraße 8
65187 Wiesbaden
Tel.: 0611 445752111
E-Mail: geschaeftsstelle@leb.hessen.de

 

Ergänzende Informationen zum Schulstart 2020/21 – Neuerungen für das Landesabitur 2021-22

 

 

 

Liebe Eltern und ElternvertreterInnen,

in der Anlage finden Sie ein ergänzendes Schreiben des HKM zum Schulstart 2020/21 an alle SchulleiterInnen.

Schreiben des HKM vom 23.7.2020

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf die folgenden Inhalte:

Umgang mit Erkrankung:

SchülerInnen, die mit Angehörigen in ihrem Haushalt haben, die Covid-19-Symptome aufweisen oder in Kontakt mit infizierten Personen standen oder der Kontakt mit infizierten Personen noch keine 14 Tage zurück liegt, dürfen den Präsenzunterricht nicht besuchen. Ihr Fehlen gilt als entschuldigt.

Beschulung außerhalb des Präsenzunterrichts, Musterformulare für die  Einhaltung von Datenschutzrichtlinien bei Videokonferenzen im Unterricht:

SchülerInnen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, sind verpflichtet, an schulischen Lehrangeboten im Rahmen häuslichen Lernens teilzunehmen. Eine Zuschaltung per Videokonferenz in den Präsenzunterricht ist möglich sofern alle Eltern zustimmen. Die Kamera ist ausschließlich auf die Lehrkraft auszurichten und es darf keine Aufzeichnung erfolgen.
Statt der Videokonferenz können auch weiterhin Aufgaben per Post oder Mail zugestellt werden. Zudem stehen die Lehrkräfte zu individuell festgelegten Besprechungszeiten den SchülerInnen zur Klärung von Fragen zur Verfügung.

Muster-Einwilligung zur Teilnahme am Unterricht per Videokonferenz (für zugeschaltete Schüler:innen)
Muster-Einwilligung zur Übertragung des Unterrichts (für anwesende Schüler:innen)

Kommunikation zwischen Erziehungspartnern:

Die Schulen sind angehalten, Regelungen der Kommunikation zwischen Eltern, Schulen und SchülerInnen zu treffen. Dies betrifft:

  • Kommunikationswege (Übermittlung von Informationen und Materialien)
  • Feedback zu Aufgaben mit verlässlicher Rückmeldefrist durch die Lehrkräfte
  • Sprechzeiten der zuständigen Lehrkräfte
  • Informationen zu weiteren schulischen Ansprechpartnern (Schulsozialarbeit, Schulseelsorge, Schulleitung)

Leistungsbewertung

Die im Distanzlernen erbrachten Leistungen sind hinsichtlich der Leistungsbewertungen im Präsenzunterricht gleichgestellt.

Neuerungen für das Landesabitur 2021-22  Schriftliche Abiturprüfungen 2021 finden erstmals nach den Osterferien statt

In einem Erlass wurden die Schulen informiert, dass die schriftlichen Abiturprüfungen im kommenden Jahr nicht wie ursprünglich geplant vor den Osterferien, sondern im Zeitraum vom 21. April bis 5. Mai 2021 stattfinden. Alle weiteren Termin verschieben sich entsprechend.

In der Einführungsphase konnten auf Grund der Schulschließung nicht alle Inhalte und Kompetenzen in ausreichendem Umfang vermittelt werden. Gleiches gilt für die Qualifikationsphase im Hinblick auf die Abiturprüfung. Das Kultusministerium hat daher inhaltliche und thematische Anpassungen vorgenommen. Weitere Anpassungen werden in Abhängigkeit der Entwicklung der Pandemie – insbesondere für die Abiturjahrgänge 2021 und 2022 folgen.

Anschreiben an die Schulen: Erlass Landesabitur 2021/2022
Den aktuellen Erlass zum Landesabitur 2021 und 2022 vom 24. Juni 2020 finden Sie unter: https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/schulrecht/abituroberstufe

Ihr Stadtelternbeirat

Elternabende und Sitzungen schulischer Gremien erlaubt !

Zusammenarbeit in der Schulgemeinde ist in besonderen Zeiten besonders wichtig.
Daher unser Hinweis:

Zusammenkünfte auf schulischer Ebene sind vom Kontaktverbot während der Corona-Pandemie ausgenommen – also erlaubt.
Dies gilt für Klassenelternabende genauso wie für Sitzungen der Schulkonferenz oder des Schulelternbeirates. 
(https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/cokobev_stand_06.07.pdf)

Telefon- oder Videokonferenzen können persönliche Treffen in vielen Fällen ersetzen, ausgenommen sind die in vielen Schulen nach den Sommerferien stattfindenden Wahlen:

  • Wahlen, z.B. von Klassenelternbeiräten, Schulelternbeiratsvorsitzenden, Mitgliedern der Schulkonferenz oder Delegierten, müssen in Präsenzform oder per Briefwahl stattfinden. Wahlen in elektronischer Form sind nicht zulässig.
  • Einladungen zu Wahlen müssen weiterhin schriftlich und natürlich fristgerecht erfolgen.
  • Bitte beachten Sie die Mindestteilnehmerzahl für die Gültigkeit von Wahlen.
  • Schulen müssen für die Sitzungen geeignete Räume zur Verfügung stellen.
  • Selbstverständlich ist bei der Vorbereitung und der Durchführung von Sitzungen in Präsenzform auf die Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln zu achten. Sprechen Sie sich mit Ihrer Schule ab, wie  dies geschehen kann und ob es vielleicht zusätzliche, schulspezifische Punkte gibt, auf die zu achten ist.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen wie immer gerne zur Verfügung

Ihr Stadtelternbeirat

Was in Corona-Zeiten wieder erlaubt und noch untersagt ist, finden Sie ganz aktuell unter https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht#Bildung

Änderungen des Hess. Schulgesetzes, Handreichung Empfehlungen zu unterrichtsersetzenden/ unterrichtsunterstützenden Lernsituationen

Aus Anlass der Corona-Pandemie wurde das hessische Schulgesetz geändert. Den aktuellen Gesetzestext finden Sie hier:

Interim-Änderungen des Hess. Schulgesetzes, 25.6.2920:
STK_GVBl_2020_Nr.34-1:

 

Zusätzlich wurde die 2. Auflage der ‘Handreichung Empfehlungen zur Gestaltung unterrichtsersetzender und unterrichtsunterstützender Lernsituationen’ zusammengestellt. Ergänzt werden diese durch rechtliche Regelungen, vielfältige Hinweise zur Nutzung digitaler Medien und Informationen zu weiteren Angeboten.

Auflage: 2. Auflage, Juni 2020:
Handreichung_unterrichtsersetzende_unterrichtsunterstützende_Lernsituationen_2.Auflage (.PDF)

 

 

 

 

Ergebnisse der Elternumfrage zum Thema ‚Homeschooling‘

Durch COVID19 befinden sich Schüler, Eltern und Lehrer seit Wochen in einer schulischen Ausnahmesituation. Der Stadtelternbeirat hat Anfang Mai 2020 – bewusst erst einige Wochen nach der hektischen Anfangsphase – eine Umfrage zum Thema ‚Homeschooling‘ gestartet, deren Ergebnisse nun vorliegen (Laufzeit der Umfrage: 05.05.-31.5.2020).

An der Umfrage haben sich 4.834 Eltern Wiesbadener Schüler beteiligt und in 40 Fragen zu Methoden, Inhalten, (technischen) Rahmenbedingungen der sogenannten ‚unterrichtsersetzenden Lernsituation‘ (‘Homeschooling‘) und dem Lernen im heimischen Umfeld geäußert.

StEB Ergebnisse Umfrage Homeschooling (.PDF)